Urlaub im Nachbarland: Warum die Schweiz das perfekte Reiseziel ist

Die Schweiz zählt nicht ohne Grund zu den meistbesuchten Regionen Europas. Die schöne Landschaft, die kulturelle Vielfalt und die Fülle an Aktivitäten lassen jedes Weltenbummler-Herz höherschlagen.

Die Schweiz zählt nicht ohne Grund zu den meistbesuchten Regionen Europas. Die schöne Landschaft, die kulturelle Vielfalt und die Fülle an Aktivitäten lassen jedes Weltenbummler-Herz höherschlagen.

Die Schweiz zählt nicht ohne Grund zu den meistbesuchten Regionen Europas. Die schöne Landschaft, die kulturelle Vielfalt und die Fülle an Aktivitäten lassen jedes Weltenbummler-Herz höherschlagen. Eine perfekte Reisezeit gibt es in der Schweiz nicht. Denn sowohl im Winter als auch im Sommer hat das Land einiges zu bieten. In den Sommermonaten müssen Urlauber häufiger mit Regen rechnen - deshalb unbedingt eine Regenjacke einpacken. Wer in die Schweiz reist, kann den Urlaub mit einem Städtetrip verbinden. Zürich wartet neben dem gleichnamigen See mit einer malerischen Altstadt auf. Auch der sogenannte Neue Botanische Garten ist einen Besuch wert. Der Eintritt ist kostenlos. Die Stadt Genf hat ebenfalls einiges zu bieten. Ein Wahrzeichen der Stadt ist der Jet d'Eau - eine bis zu 140 Meter hohe Wasserfontäne. Im gleichnamigen Kanton haben sich viele Winzer niedergelassen - ein Mekka für Weinliebhaber. Direkt am Genfer See befindet sich das Château de Chillon. Die Festung stammt aus dem 13. Jahrhundert und liegt auf einer natürlichen Insel. Das Schloss ist sehr gut erhalten und für Besucher das ganze Jahr geöffnet. Die Altstadt von Bern wurde 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Bern zeichnet sich durch ein großes, kulturelles Angebot aus. Neben zahlreichen Museen gibt es prachtvolle Bauten - wie das Berner Münster oder den Bundesplatz. Mit 4.478 Metern ist das Matterhorn der höchste Berg der Alpen und ein Wahrzeichen der Schweiz. Wer mit Bergsteigen weniger am Hut hat, kann bequem mit der Seilbahn hinauffahren. Am Fuße des Matterhorns liegt der malerische Bergort Zermatt. Der Kanton Graubünden ist bei Wintersportlern sehr beliebt. Hier gibt es über 40 Skigebiete. Freunde des Luxus können im berühmten Ferienort St. Moritz absteigen. Im Sommer lockt Graubünden mit seinem Bergpanorama und Wanderwegen... ...wie mit dem Bahnerlebnisweg Albula. Die Wanderung führt von Preda via Bergün nach Filisur. Der Weg verläuft parallel zu den Schienen des UNESCO-Welterbes Rhätische Bahn. Auf dem Weg befinden sich Infotafeln über die Geschichte der Bahn. Im Sommer lohnt sich auch ein Abstecher zum Vierwaldstättersee, welcher zu den schönsten der Schweiz zählt. In den vielen kleinen Buchten können Sonnenanbeter an ihrem Teint arbeiten und gleichzeitig das schöne Bergpanroma genießen. Am Vierwaldstättersee liegt die Stadt Luzern. Die historischen Gebäude der Innenstadt und die Nähe zu den Bergen machen aus dem Ort einen wahren Touristenmagnet. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kapellbrücke, Europas älteste intakte Holzbrücke. Wer einen Abstecher nach Luzern plant, sollte die Goldene Rundfahrt machen. Mit Schiff, Zahnrad-, Seil- und Gondelbahnen werden die Besucher zu den schönsten Orten rund um den Berg Pilatus gebracht. Die Tour gibt es von Mai bis Oktober. Wer Aktion sucht, kann eine Wanderung auf dem größten Gletscher der Alpen unternehmen. Der Jungfrau-Aletsch liegt in den Berner Alpen und erstreckt sich über 842 Quadratkilometer. Das Gebiet ist seit 2001 ein UNESCO-Weltnaturerbe. Im Kanton Tessin können Urlauber am Lago Maggiore und am Luganersee die Seele unter Palmen baumeln lassen. Sonnenanbeter fühlen sich im milden Klima wohl. Der Kanton grenzt an den mediterranen Nachbar Italien. Knapp 4.000 Wanderwege durchziehen das Tessin. Es gibt einfache Wege entlang der Seeufer, die für Familien geeignet sind, aber auch herausfordernde Trails. Die vielen Felswände locken Kletterbegeisterte. Auch Foodies werden in der Schweiz glücklich. Die Speisen sind von der deutschen, französischen und italienischen Küche beeinflusst. Ein absoluter Klassiker ist das Käsefondue, welches in der französischsprachigen Schweiz seinen Ursprung hat. Schokolade ist das Markenzeichen der Schweiz, dem Heimatland der Milchschokolade. Und die Einheimischen lieben ihre Süßigkeit: Der Pro-Kopf-Konsum liegt bei elf bis zwölf Kilogramm pro Jahr. Auf der ganzen Welt bekannt ist das Bircher Müsli. Der Frühstücksbrei besteht aus Haferflocken, Trockenobst, Milch, Fruchtsaft oder Joghurt. Er liefert ordentlich Energie und ist die perfekte Grundlage für eine ausgiebige Wanderung.
Weitere Fotostrecken