Lady Gaga und Co.: Diese Stars heißen eigentlich ganz anders

Mit Modern Talking wurde er berühmt - und zwar als Thomas Anders. Dass er als Bernd Weidung geboren wurde, wissen sicher die wenigsten.

Mit Modern Talking wurde er berühmt - und zwar als Thomas Anders. Dass er als Bernd Weidung geboren wurde, wissen sicher die wenigsten.

Dass Lady Gaga nur ein Künstlername ist, dürfte klar sein. Eigentlich heißt die Sängerin Stefani Joanne Angelina Germanotta. Doch auch diese Stars treten unter einem anderen Namen auf. Bruno Mars etwa wächst als Peter Gene Hernandez auf. Der Sänger wurde schon als Kind in Anlehnung an einen Wrestler Natalie Portmans bürgerlicher Name lautet Neta-Lee Hershlag. Der ursprüngliche Name geht auf ihren israelischen Vater zurück, die Schauspielerin amerikanisierte ihn schließlich. Aus Reginald Kenneth Dwight wurde Sir Elton John. Während seines Studiums war er Mitglied einer Band, die unter anderem Long John Baldry begleitete. Der Sänger kombinierte schließlich dessen Vornamen und den Vornamen seines Saxofon-Spielers. Viele kennen diese Komikerin nur in rosa Klamotten und unter dem Künstlernamen Eric Marlon Bishop orientierte sich bei der Wahl seines Künstlernamens an einem amerikanischen Comedian. Dieser wiederum hatte seinen Namen von Baseball-Star Jimmie Foxx, der im Geburtsjahr von Bishop starb. Heute kennt man ihn als Jamie Foxx. Zugegeben, Adam Richard Wiles macht sich als DJ-Name nicht so gut. Viel besser klingt da Calvin Harris. Während ihrer Zeit als Pornodarstellerin trug Katja-Nora Bochnickova natürlich nicht ihren richtigen Namen. Bekannt ist sie daher als Dolly Buster. Dieser Promi wurde unter seinem bürgerlichen Namen Carlo Pedersoli am 31. Oktober 1929 in Neapel geboren. 2016 starb er als Bud Spencer. Oscar-Gewinnerin Whoopi Goldberg heißt eigentlich Caryn Elaine Johnson. Whoopi stammt aus dem Englischen und bedeutet in etwa Seine Songs veröffentlicht Rapper Drake lediglich mit seinem Zwischennamen, vollständig würde er Aubrey Drake Graham lauten. Lange kannte man sie als Carlos Irwin Estévez übernahm zu Teilen einfach den Künstlernamen seines Vaters, Martin Sheen. Seinen Vornamen änderte der Schauspieler zu Charlie. Ella Marija Lani Yelich-O'Connor ist sehr lang und für den ein oder anderen vielleicht auch schwer aussprechbar. Daher wurde daraus kurzerhand Lorde - angeblich wegen ihres Interesses für Aristokratie und Königshäuser. Auch Nino de Angelo ist lediglich ein Pseudonym. Der deutsche Schlagersänger heißt eigentlich Domenico Gerhard Gorgoglione. Namensänderungen scheinen bei den deutschen Schlagerstars hoch im Kurs zu liegen... Tanja Hewer performt als Michelle. Mit Modern Talking wurde er berühmt - und zwar als Thomas Anders. Dass er als Bernd Weidung geboren wurde, wissen sicher die wenigsten. Als Anna Mae Bullock sammelte sie erste Erfahrungen in der Musikbranche. Später lernte sie den Musiker Ike Turner kennen und nahm mit ihm einen Song auf. Während der Promotions-Phase gab dieser ihr dann den Namen Tina. Und auch Mark Sinclair war der Ansicht, dass ein besserer Name hermüsse. Heute ist der Schauspieler als Vin Diesel berühmt.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel