Warum sich eine Reise in die Niederlande lohnt

Touristen können seit dem 15. Juni wieder in die Niederlande reisen. Ein Abstecher lohnt sich! Unsere Nachbarn haben alles, was man für einen gelungenen Sommerurlaub benötigt.

Touristen können seit dem 15. Juni wieder in die Niederlande reisen. Ein Abstecher lohnt sich! Unsere Nachbarn haben alles, was man für einen gelungenen Sommerurlaub benötigt.

Touristen können seit dem 15. Juni wieder in die Niederlande reisen. Ein Abstecher lohnt sich! Unsere Nachbarn haben alles, was man für einen gelungenen Sommerurlaub benötigt. Die beste Reisezeit ist von Juni bis August. Dann liegt die durchschnittliche Temperatur bei angenehmen 20 Grad. Allerdings muss man jederzeit mit Schauern rechnen - deshalb unbedingt eine Regenjacke einpacken. Die Stadt Amsterdam lockt mit Grachten, bunten Fahrrädern und einer grandiosen Architektur. Neben dem berühmten Rotlichtviertel und zahlreichen Coffeeshops, gibt es Museen wie das Anne-Frank-Haus. Für die Besichtigung braucht man ein Online-Ticket. Im äußersten Süden der Niederlande liegt Maastricht. Die Uni-Stadt wird vor allem von jungen Leuten bevölkert, weshalb es viele kleine Cafés, Restaurants und süße Boutiquen gibt. Einfach durch die engen Gassen schlendern und die Stimmung aufsaugen. Stadt- und Strandurlaub zugleich? In Den Haag ist das möglich. Die Stadt liegt nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt. Wer nicht am Strand nur auf der faulen Haut liegen möchte, kann im Stadtteil Scheveningen mit dem Riesenrad fahren. Wunderschön sind die Westfriesischen Inseln: Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland, Schiermonnikoog und Rottumeroog haben alle einen traumhaften Strand und eine wunderschöne Landschaft, die jeden in ihren Bann zieht. Auch der Strand in Bergen aan Zee kann sich sehen lassen. Hier kommen vor allem Wassersportler auf ihre Kosten. Von Surfen bis Segeln - an der Nordsee kann man alles lernen. Der Strand gehört zu den saubersten in ganz Holland. Seit dem 15. Juni haben auch die Freizeitparks wieder ihre Tore geöffnet. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte den Park Efteling besuchen. Hier können die Kleinen in die Welt der Märchen eintauchen. Wer ein wenig mehr Adrenalin sucht, kann im Freizeitpark Walibi mit der schnellsten und höchsten Achterbahn der Benelux-Länder fahren. Camping wird in Holland großgeschrieben. Es gibt jede Menge Campingplätze - zwischen Luxus und Natur pur. Seit dem 15. Juni sind die gemeinschaftlichen Sanitärräume wieder offen. Achtung: Wildcampen ist in Holland strengstens verboten! Eine Safari in Holland? Im Burgers' Zoo ist genau das möglich! Zu Fuß läuft man durch den Wildpark und kann Nashörner, Zebras und Giraffen beobachten. Das Besondere: Es gibt keine Zäune. Aufgrund der Corona-Krise muss man Tickets online reservieren. Sportbegeisterte können sich auf den Drahtesel schwingen und eine Fahrradtour machen. Vorbei an Windmühlen, bunten Blumenfeldern und verschlafenen Örtchen führt das gut ausgebaute Streckennetz. In Holland gibt es sogar mehr Fahrräder als Einwohner. Die Stadt Utrecht hat nicht jeder Tourist auf dem Schirm. Dabei ist sie wunderschön und ein absoluter Ruhepol. Eine wahre Oase ist der Klostergarten des Domturms. Ein bisschen erinnert er an die Schule Hogwarts aus den Die Geburtsstadt des berühmten Malers Rembrandt ist ebenfalls eine Reise wert. In Leiden gibt es ähnlich wie in Amsterdam Kanäle und Brücken. Auf der Burg Bei einem Holland-Besuch dürfen natürlich die Spezialitäten des Landes nicht fehlen. Neben Käse ein Muss für Leckermäuler: Stroopwafel. Das sind zwei dünne Waffeln, die mit einer Karamell-Sauce zusammengeklebt werden. Keine Lust auf ein Hotelzimmer? Dann ist ein Hausboot genau das Richtige! Sowohl in Amsterdam als auch in anderen Städten am Wasser kann man die außergewöhnliche Unterkunft mieten. Damit wird die Reise garantiert unvergesslich.
Weitere Fotostrecken