Diese Serien-Väter werden wir nie vergessen

Am 21. Mai ist Vatertag. Ein perfekter Anlass, um sich an all die unvergesslichen Serien-Väter zu erinnern, die das Fernsehen hervorgebracht hat. Allen voran Al Bundy...

Am 21. Mai ist Vatertag. Ein perfekter Anlass, um sich an all die unvergesslichen Serien-Väter zu erinnern, die das Fernsehen hervorgebracht hat. Allen voran Al Bundy...

Am 21. Mai ist Vatertag. Ein perfekter Anlass, um sich an all die unvergesslichen Serien-Väter zu erinnern, die das Fernsehen hervorgebracht hat. Allen voran Al Bundy... Ed O'Neill schafft es sogar gleich zweimal in die Liste. Denn auch als Familienoberhaupt Jay Pritchett in der erfolgreichen Comedyserie Ty Burrell gehört dank Als aus dem Ruder gelaufener Familienvater und Meth kochender Walter White in Er war der heimliche Star in Im realen Leben wäre ein Vater wie Homer Simpson wohl ein Fall fürs Jugendamt. Er ist bei jeder Gelegenheit betrunken, würgt seinen Sohn Bart und vergisst schon mal den Namen von Baby Maggie. Trotzdem (oder gerade deswegen) lieben wir ihn. Peter Griffin steht Homer in nichts nach. Der Held aus der Serie US-Star Tim Allen feierte als selbsternannter John Goodman ist heute ein erfolgreicher Hollywood-Star. Bekannt wurde er zwischen 1988 und 1997 durch seine Rolle als Ehemann von Roseanne in der gleichnamigen Fernsehserie. 2018 kehrte er im Spin-off Während Serien-Bruder Charlie Sheen seinen Rauswurf provozierte und TV-Sohn Angus T. Jones alias Jake von Gott erleuchtet wurde, blieb Jon Cryer (r.) als Alan Harper die einzige Konstante in der bewegten Historie von Was wäre der Ziemlich bieder, aber eben auch liebenswert war Max Wright als Familienoberhaupt Willie Tanner in
Weitere Fotostrecken