Sehenswerte Schleichwege über die Alpen

Nehmen Sie sich in diesem Sommer auf dem Weg in den Süden mal mehr Zeit. Meiden Sie Autobahnen - hier stehen alle eh nur im Stau - und fahren Sie über die Alpenpässe. Die traumhaften Aussichten auf die herrliche Bergwelt werden Ihnen sicherlich gefallen.

Nehmen Sie sich in diesem Sommer auf dem Weg in den Süden mal mehr Zeit. Meiden Sie Autobahnen - hier stehen alle eh nur im Stau - und fahren Sie über die Alpenpässe. Die traumhaften Aussichten auf die herrliche Bergwelt werden Ihnen sicherlich gefallen.

Nehmen Sie sich in diesem Sommer auf dem Weg in den Süden mal mehr Zeit. Meiden Sie Autobahnen - hier stehen alle eh nur im Stau - und fahren Sie über die Alpenpässe. Die traumhaften Aussichten auf die herrliche Bergwelt werden Ihnen sicherlich gefallen. Eine der schönsten Straßen mit herrlichem Panoramablick ist die Großglockner Hochalpenstraße. Sie verbindet die österreichischen Bundesländer Salzburg und Kärnten und ist die höchstgelegene befestigte Passstraße des Landes. Wer möchte hier nicht cruisen? An der Grenze von Tirol und Südtirol befindet sich das Timmelsjoch. Die Hochalpenstraße verbindet das Ötztal mit dem Passeiertal. Es ist Österreichs höchstgelegener Straßengrenzübergang. Die Passstraße am Rechensee ist schon sehr schön, doch das Außergewöhnliche gibt es im See selber. Hier können Besucher einen aus dem See ragenden Kirchturm beobachten. Es ist die Spitze des Dorfes Gaun, welches 1950 überflutet wurde. Durch die Schweiz fahren, heißt Berge genießen. Das gilt vor allem im Kanton Graubünden. Der San-Bernardino-Pass liegt 2067 Meter über dem Meeresspiegel und ist gleichzeitig die Sprachgrenze zwischen dem Italienischen und dem Deutschen. Ein weiteres Highlight in Graubünden ist die Ruinaulta, zu Deutsch Rheinschlucht. Die kurvige Straße von Ilanz nach Bonaduz verläuft oberhalb der Schlucht, von wo man einen schönen Blick auf die umliegende Natur hat. Mehrere Dreitausender gibt es entlang der Silvretta, einer Gebirgsgruppe zwischen Österreich und der Schweiz. Über viele Serpentinen führt die Silvretta-Hochalpenstraße nach Paznaun. Es ist vor allem bei Oldtimer-Fahrern eine beliebte Strecke. Wer auf kurvige Kehren steht, ist am Gaviapass in Italien genau richtig. Die 43 Kilometer lange Passstraße zwischen Bormio im Norden und Ponte di Legno im Süden hat über 25 Kehren und einen Höhenunterschied von rund 1400 Metern. Auch am Nuefenpass benötigen Autofahrer einen kühlen Kopf und sichere Hände. Hier gibt es ebenfalls etliche Kehren zu überwinden. Der Nuefenpass verbindet die Schweizer Kantone Wallis und Tessin. Herrliche Rechts-Links-Kombinationen gibt es am Hochtannbergpass in Tirol. Die bei Bikern beliebte Strecke verläuft von Au bis nach Steg. Kleiner Tipp: Unbedingt in Warth einen Zwischenstopp machen und in eine Almhütte oder den Biergarten einkehren. Die Karawanken bilden die Grenze zwischen Österreich und Slowenien. Unter dem Gebirge verbindet ein 7,8 Kilometer langer Tunnel beide Länder. Viel schöner ist aber die Fahrt über den Wurzenpass. Tipp: In Bled rasten und das Panorama genießen. Der südlichste der großen Alpenpässe ist der Colle di Tenda. Er verbindet das italienische Turin mit Nizza in Frankreich. An der Südseite erwarten die Fahrer 46 teils spektakuläre Kehren - ein Traum für alle Kurven-Fans. Im Schweizer Kanton Graubünden verbindet der Malojapass das Bergell mit dem Engadin. Er beginnt im Norden beim Silvaplanersee noch relativ flach. Im Süden ist es aber umso steiler und kurviger. Die Magistrala an der kroatischen Küste ist zwar kein Gebirgspass mehr, dennoch eine der schönsten Straßen überhaupt. Der Blick auf die vorgelagerten Inseln ist atemberaubend. Ruhig mal am Rand anhalten und die traumhafte Aussicht genießen.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel