Achtung, Falle! Diese 10 Urteile sollte jeder Reisende kennen

Landet ein Flugzeug drei Stunden zu spät zur Zwischenlandung, ist die Airline - wie bereits erwähnt - zu Zahlungen verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn

Landet ein Flugzeug drei Stunden zu spät zur Zwischenlandung, ist die Airline - wie bereits erwähnt - zu Zahlungen verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn "unvorhersehbare Gründe" geltend gemacht werden können, wie Nebel, Regen oder Probleme "am Boden".

Sonne, Strand, Meer - Erholung und Entspannung steht während des Urlaubs im Vordergrund. Ein dreckiges Hotel oder verloren gegangenes Gepäck sind da natürlich absolute No-Gos. Erfahren Sie, wie deutsche Gerichte bei wichtigen Reisefragen geurteilt haben. Ist das Hotel überbucht, preisen Reiseveranstalter oftmals ein anderes Hotel als Ersatz an. Eine abweichende Unterbringung ist aber auf jeden Fall ein erheblicher Mangel der Leistung aus dem Reisevertrag. Eine Minderung der Reisekosten ist möglich. Bis 24:00 Uhr müssen Sie laute Nachbarn oder dröhnende Discomusik ertragen. Dauerbeschallung nach Mitternacht ist hingegen ein Reisemangel. Bis zu 30 Prozent Preisnachlass pro Tag sind denkbar, wenn die Nachtruhe dauerhaft gestört wird. Schätzungsweise 15 Prozent aller Hotelbewertungen sind bewusst gefälscht. Wenn Sie beweisen können, dass Sie einer Fälschung aufgesessen sind, haben Sie Anspruch auf Entschädigung. Grundsätzlich gilt: Bewertungen müssen der Wahrheit entsprechen. Sind Reiseunterlagen des Veranstalters fehlerhaft (Name des Hotels, Name der Reisenden) und werden auch auf Anfrage nicht ausgebessert, können Kunden von der Reise ohne weiteres zurücktreten und haben auch ein Recht auf Schadenersatz. Achtung! Auch wenn es nervig ist, auf ein verspätetes Flugzeug zu warten: Wer eigenmächtig einen neuen Flug ans Ziel bucht, bleibt auch auf den Kosten sitzen. Ab drei Stunden Verspätung stehen Reisenden immerhin Ausgleichszahlungen zu. Niemand teilt sich gerne sein Hotelzimmer mit Kakerlaken und anderen Krabbelviechern. Liegt eine Am Ende des Urlaubs kommt das böse Erwachen: Versteckte Zusatzkosten für Reinigung oder sonstige Leistungen treiben den Reisepreis nachträglich nach oben. Ist das Rechtens? Nein! Was bei der Buchung nicht aufgelistet wird, muss nicht bezahlt werden. Landet ein Flugzeug drei Stunden zu spät zur Zwischenlandung, ist die Airline - wie bereits erwähnt - zu Zahlungen verpflichtet. Dies gilt nicht, wenn Kein Urlauber will in einem verdreckten Hotel übernachten - und muss das auch nicht. Bei erheblicher Verschmutzung muss der Reiseveranstalter die Rückreise und den vollen Preis der Buchung rückerstatten. Geht ein aufgegebenes Gepäckstück verloren, müssen Reisende ihre Ansprüche schriftlich binnen sieben Tagen gegenüber der Airline geltend machen. Die verpflichtende Höchstgrenze für Ausgleichszahlungen seitens der Airline liegt bei gut 2200 Euro.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel