Das sind die schlimmsten Sportverletzungen

Tennis-Profi Michael Stich blieb 1998 mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen, als er bei dem Match gegen Australier Todd Woodbridge umgeknickt ist - die Diagnose: Bänderriss.

Tennis-Profi Michael Stich blieb 1998 mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen, als er bei dem Match gegen Australier Todd Woodbridge umgeknickt ist - die Diagnose: Bänderriss.

Tennis-Profi Michael Stich blieb 1998 mit schmerzverzerrtem Gesicht am Boden liegen, als er bei dem Match gegen Australier Todd Woodbridge umgeknickt ist - die Diagnose: Bänderriss. Die Beiß-Attacke von Mike Tyson 1997 ist legendär: Seinem Gegner Evander Holyfield biss er ein Stück seines Ohrs ab. Im September 2006 machte Arthur Abraham Box-Geschichte, als er bei der WM gegen den Kolumbianer Edison Miranda sogar noch mit einem Kieferbruch weiterkämpfte und sogar gewann. Der französische Weitspringer Salim Sdiri hatte 2008 Glück im Unglück: Ein Speer traf ihn in den Rücken, ... ... verfehlte sein Lunge aber nur um zehn Zentimeter. Es sah brutal aus, als dem deutschen Gewichtheber Matthias Steiner 2012 bei Olympia in London 196 Kilo in den Nacken knallten. Kaum zu glauben, aber er trug keine schweren Verletzungen davon. Er ist der Held von Olympia 2016 in Rio: Der deutsche Kunstturner Andreas Toba landete bei seiner Bodenübung derart ungünstig, dass das Kreuzband gerissen ist. Aber Andreas Toba biss die Zähne zusammen und turnte mit Kreuzbandriss seine Übung am Pauschenpferd und ermöglichte damit seinem Team den Einzug ins Olympia-Finale. Besonders großes Pech hatte der französische Kunstturner Samir Ait Said, als er sich bei den olympischen Wettkämpfen 2016 beim Sprung den Unterschenkel gebrochen hat. Er hatte bereits einen Unterschenkelbruch am anderen Bein hinter sich. Olympia 2016 in Rio: Dem Gewichtheber Andranik Karapetyan fällt die Hantel nach hinten weg, wobei es ihm den linken Arm mitreißt. Der steht anschließend in einem äußerst ungesunden Winkel nach hinten und ist gebrochen.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel