Die besten Sportarten bei Hitze

Eine Möglichkeit, Sport und Abkühlung zu vereinen: Stand Up Paddling. Der Sport ist nicht nur bei den Promis beliebt, sondern wird auch an vielen deutschen Seen angeboten.

Eine Möglichkeit, Sport und Abkühlung zu vereinen: Stand Up Paddling. Der Sport ist nicht nur bei den Promis beliebt, sondern wird auch an vielen deutschen Seen angeboten.

Eine Möglichkeit, Sport und Abkühlung zu vereinen: Stand Up Paddling. Der Sport ist nicht nur bei den Promis beliebt, sondern wird auch an vielen deutschen Seen angeboten. Abkühlung gibt es auch beim Wasserski, oder der etwas neueren Variante, dem Wakeboarden. Zwar sind hier vor allem Technik und Armmuskeln gefragt, Spaß ist aber auch garantiert. Oder ganz klassisch: Ein paar Bahnen im Freibad schwimmen. Als Belohnung kann danach in der Sonne gefaulenzt werden. In den südlichen Ländern ist Boccia äußerst beliebt: Kein Wunder, denn es ist nicht besonders anstrengend und wird meistens im Schatten gespielt. Inline-Skaten feiert gerade ein echtes Sommer-Comeback. Egal ob auf dem Land oder in der Stadt - die Rollen werden bei gutem Wetter gerade überall angeschnallt. Slackline ist ein relativ neuer Trend. Praktisch: Das elastische Band wird zwischen zwei Bäumen gespannt, die Schatten spenden. Noch neuer: SUP Yoga. Eine Mischung aus Stand Up Paddling und Yoga. Ein echter Balance-Akt aber auf jeden Fall mal etwas anderes. Auch Radtouren sind ein guter Sommer-Sport. Der Fahrtwind bringt Abkühlung. Nur die pralle Mittagssonne sollte gemieden werden. Ein weiterer Klassiker ist Beachvolleyball. In fast jedem Freibad ist ein sandiges Feld aufgebaut. Am besten gegen Abend spielen, wenn die Sonne nicht mehr so hoch steht. Auch abseits der Meere kann gesurft werden. Auch manche Flüsse bieten eine konstante Welle, zum Beispiel der Eisbach in München.
Weitere Fotostrecken