Die Must-Sees in London

Mit seinen zahlreichen historischen Bauten zieht London Touristen aus aller Welt magisch an. Allein im vergangenen Jahr erfreute sich die Stadt über 31,5 Millionen Besucher. Welche Sehenswürdigkeiten London zu bieten hat, sehen Sie hier.

Mit seinen zahlreichen historischen Bauten zieht London Touristen aus aller Welt magisch an. Allein im vergangenen Jahr erfreute sich die Stadt über 31,5 Millionen Besucher. Welche Sehenswürdigkeiten London zu bieten hat, sehen Sie hier.

Mit seinen zahlreichen historischen Bauten zieht London Touristen aus aller Welt magisch an. Allein im vergangenen Jahr erfreute sich die Stadt über 31,5 Millionen Besucher. Welche Sehenswürdigkeiten London zu bieten hat, sehen Sie hier. Der Elizabeth Tower wird häufig Big Ben genannt. Seit 1858 prägt der Turm mit der markanten Uhr das Stadtbild Londons. Wegen der Terrorgefahr dürfen seit 2010 nur die Einwohner Großbritanniens das Wahrzeichen im Inneren besichtigen. Im Buckingham Palace residiert Queen Elisabeth II. mit ihrem Gatten Prinz Philip. Der Palast ist nicht nur ein Anziehungspunkt vieler Touristen, hier empfängt die Queen auch ausländische Staats- und Regierungsoberhäupter. Mit dem London Eye befindet sich in der britischen Hauptstadt das größte Riesenrad Europas. Es ist 135 Meter hoch und liegt direkt an der Themse. Bis zu 25 Personen passen in eine der 32 Gondeln. Eine Umdrehung dauert über 30 Minuten. Die Tower Bridge ist eine 1894 im neugotischen Stil eröffnete Klappbrücke an der Themse. In 43 Metern Höhe hat die Tower Bridge eine Fußgängerverbindung, die selbst bei hochgeklappter Brücke benutzbar ist. Mit über 900 Jahren gehört der Tower of London zu den ältesten Gebäuden der Stadt. Die Ringburg hat zwei Festungsringe und diente bis zum 16. Jahrhundert als Residenz für die britischen Könige. Heute ist sie eine Touristen-Attraktion. Im Jahre 1599 wurde das Globe Theatre erbaut. Das Theater ist vor allem durch Aufführungen von Stücken von William Shakespeare bekannt. Dessen Komödien und Tragödien gehören zu den meist aufgeführten Werken auf der Welt. Die Royal Albert Hall ist eine 1871 erbaute Veranstaltungshalle im Zentrum Londons. Rund 9.500 Besucher haben Platz. Neben Konzerten finden in der Halle auch regelmäßig Boxkämpfe statt. Die St Paul's Cathedral gehört zu den größten Kathedralen der Welt. Im Laufe der Geschichte wurde das Gotteshaus mehrfach verbrannt und neu erbaut. In der Kathedrale sind unter anderem Admiral Lord Nelson und Sir Christopher Wren beigesetzt. Der Trafalgar Square ist der größte öffentliche Platz in London. Neben zwei Brunnen ist vor allem das Denkmal zu Ehren von Admiral Nelson markant. Es erinnert an den Sieg der Engländer über Franzosen und Spanier in der Schlacht von Trafalgar 1805. Das Westminster Abbey ist eine beinahe 1000 Jahre alte Kirche. In dieser werden traditionell britische Monarchen gekrönt und beigesetzt. Aber auch royale Hochzeiten finden hier statt, zuletzt hat Prinz William 2011 seine Kate geheiratet. Wer kennt nicht das Wachsfigurenkabinett von Madame Tussauds. In diesem können Besucher historische und zeitgeschichtliche Personen bewundern. Das Museum hat mittlerweile Niederlassungen in Sydney, Tokio, Peking, Prag und weiteren Städten. Die grüne Lunge der Stadt ist der Hyde Park. Er gilt mit seinen 1,4 km² als einer der größten innerstädtischen Parks auf der Welt. Im Sommer finden im königlichen Park zahlreiche Konzerte statt. Der älteste königliche Park in London ist der St. James's Park. In der Mitte befindet sich ein langgestreckter See mit zwei kleinen Inseln und einer Brücke. Von dieser hat man eine gute Aussicht auf den Buckingham Palace. Nicht nur Sehenswürdigkeiten, auch die Polizisten von London sind bei Touristen sehr gefragt. Die sogenannten Bobbys sind traditionell mit Schlagstöcken bewaffnet und tragen keine Schusswaffen. Die Grenadier Guards sind eines der fünf Leibregimenter der britischen Monarchen. Sie nehmen alljährlich zur Ehren des Geburtstags der Queen an der Was in New York die
Weitere Fotostrecken Zum Artikel