Prominente Väter und Söhne

Wenn es um Vater-Pflichten geht, darf natürlich einer nicht fehlen: Schauspieler Brad Pitt. Sechs Kinder hat er mittlerweile mit Ehefrau Angelina Jolie. Drei sind adoptiert, die andere Hälfte sind ihre leiblichen Kinder.

Wenn es um Vater-Pflichten geht, darf natürlich einer nicht fehlen: Schauspieler Brad Pitt. Sechs Kinder hat er mittlerweile mit Ehefrau Angelina Jolie. Drei sind adoptiert, die andere Hälfte sind ihre leiblichen Kinder.

Oscar-Preisträger Tom Hanks hat einen sehr talentierten Sohn. Colin ist Regisseur und schauspielert, zu meist in Sitcoms und US-TV-Serien. Prinz William überragt Vater Charles nicht nur körperlich. Die Briten haben den Sohn von Lady Diana auch so viel lieber. Sie forderten schon, dass Charles nach dem Tod der Queen in der Thronfolge übersprungen werden solle. Michael Douglas und sein Sohn Cameron. Während der Papa eine Hollywood-Legende ist, strauchelt der Sohn. Er wollte Schauspieler und Regisseur werden, hatte dann aber immer wieder Drogenprobleme und verlor damit auch wichtige Filmprojekte. Waren ein Herz und eine Seele, auch wenn Otto Sander nicht der leibliche Vater von Ben Becker war. Neben der Schauspielerei hatten die beiden auch eine besonders interessante Stimmfarbe gemein. Im September 2014 verstarb Otto Sander. Doppelt freuen kann sich Schauspieler Uwe Ochsenknecht. Mit seiner Ex Natascha hat er die Söhne Jimmy Blue und Wilson Gonzalez gezeugt. Beide eifern dem Papa nach und Schaupielern. Außerdem singen sie gelegentlich. Jimmy Blue sogar ziemlich erfolgreich. Jerry Stiller hat so einiges an seinen Sohn Ben weitergegeben. Neben der Liebe zur Schauspielerei ist das auch komödiantisches Talent. Während Jerry als Howard Carpendale ist ja bekanntlich Sänger. Sein Sohn Wayne hat sich für ein anderes Fach entschieden: Er ist Schauspieler geworden. Früh übt sich, was ein Hollywood-Star werden soll. Jaden Smith hat schon in Kindertagen vor der Kamera gestanden. Will Smith begrüßt die wachsende Karriere seines Sohnes. Romeo hat David Beckham einen seiner Söhne genannt. Der Spross soll scheinbar auch im Mode-Bewusstsein dem Papa nacheifern. Lucas sieht seinem Vater, Rocker-Legende und Rolling Stones-Frontmann Mick Jagger wie aus dem Gesicht geschnitten. Ob er auch einmal wie Papa Musik machen wird, ist aber fraglich. Der Junge wird weitestgehend aus dem Medienrummel rausgehalten. Prinz William ist nun schon selber Papa. Neulich kam die kleine Charlotte zur Welt. Der kleine Prinz George ist Williams Erstgeborener und damit später vielleicht einmal Thronfolger. Michael Jackson hat in seiner Kindheit sehr unter dem gestrengen Vater Joseph gelitten, der seine Kinder als Louis Podolkski sieht seinem kickenden Papa wie aus dem Gesicht geschnitten. Nach dem WM-Titel 2014 durfte er mit Lukas Podolski vor einem Millionen-Publikum auf dem Platz Tore schießen üben. Vielleicht wird er ja eines Tages selbst ein Fußballer. Wenn es um Vater-Pflichten geht, darf natürlich einer nicht fehlen: Schauspieler Brad Pitt. Sechs Kinder hat er mittlerweile mit Ehefrau Angelina Jolie. Drei sind adoptiert, die andere Hälfte sind ihre leiblichen Kinder. Arnold Schwarzenegger mit Sohn Patrick. Letzterer war neulich vor allem wegen seiner Liasion mit Popsternchen Miley Cyrus in den Schlagzeilen. Ob der Terminator-Darsteller froh ist, dass die Liebelei nun ein Ende hat?
Weitere Fotostrecken Zum Artikel