Ekel-Essen weltweit

Eine Delikatesse auf den Philippinen und in Vietnam sind Balut.

Eine Delikatesse auf den Philippinen und in Vietnam sind Balut. Die angebrüteten und anschließend gekochten Eier werden zusammen mit Salz, Pfeffer und Sojasauce serviert. Das braunschwarze Fleisch der Küken soll angeblich recht scharf schmecken. Das Küken schmeckt nach Ente und das Eigelb schmeckt halt wie Eigelb. Beliebt ist Balut wahrscheinlich hauptsächlich wegen der angeblich potenzsteigernden Wirkung.

Eine Delikatesse auf den Philippinen und in Vietnam sind Balut. «Was ist grün und wenn man einen Kopf drückt, wird es rot? Ein Frosch im Mixer.» In Sachsen-Anhalt wird Milbenkäse hergestellt. Durch die Ausscheidungen der Achtbeiner wird der Käse fast schwarz, schmeckt sehr pikant, prickelnd und salmiakartig. Quallensalat gilt in China als besonders leckere Vorspeise. Egal ob mit Erdnussöl, Chili, Zitronensaft, Frühlingszwiebeln oder Knoblauch Qualle ist ein leichtes und magenfreundliches Lebensmittel. In Peru und Equador gilt Meerschweinchen als Gaumenschmaus. Gefüllt mit Kräutern kommt es knusprig-zart vom Backofen direkt auf den Tisch. Ratte gilt in Kambodscha als ausgesprochene Delikatesse. Ob gegrillt oder als Suppenfleisch Ratte soll geschmacklich wie Schlange schmecken. In vielen Teilen der Welt werden Vogelfüße gegessen. Sie kommen als Beilage oder in der Suppe auf den Teller. Gegrillt soll die Haut am besten schmecken und Knabberfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten. Des Menschen bester Freund kommt in China auf den Tisch. in Deutschland ist das Schlachten von Hunden und Katzen gesetzlich verboten. Eine isländische Spezialität zu Weihnachten ist Kaest Skata - Gammelrochen. Der Surströmming ist in Schweden besonders beliebt. Dabei handelt es sich um vergammelten Hering, dessen Gärprozess noch in der Fischdose anhält. In Korea kommt nicht nur roher sondern lebender Tintenfisch auf den Tisch. Eine der teuersten essbaren Kostbarkeiten in China ist die Schwalbennest-Suppe. Die Nester bestehen aus getrocknetem Speichel der Salanganen. Sie sind nicht wirklich 1000 Jahre alt, aber sie heißen so - tausendjährige Eier aus China.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel