Vernachlässigte Krankheiten

Im Mai 2011 hat das Bundesforschungsministerium sein neues Förderkonzept «Vernachlässigte und armutsassoziierte Krankheiten» vorgestellt. Damit soll die Forschungsförderung für diese Krankheiten kontinuierlich ausgebaut werden.

Im Mai 2011 hat das Bundesforschungsministerium sein neues Förderkonzept «Vernachlässigte und armutsassoziierte Krankheiten» vorgestellt. Damit soll die Forschungsförderung für diese Krankheiten zum Wohle der Gesundheit von Menschen in ärmeren Ländern kontinuierlich ausgebaut werden.

Im Mai 2011 hat das Bundesforschungsministerium sein neues Förderkonzept «Vernachlässigte und armutsassoziierte Krankheiten» vorgestellt. Damit soll die Forschungsförderung für diese Krankheiten kontinuierlich ausgebaut werden. Aber selbst die biblische Krankheit Lepra ist immer noch zu wenig erforscht. Burkard Kömm, Geschäftsführer der Deutschen Lepra- und Tuberkulose-Hilfe, zeigt die Einsatzorte seiner Organisation. Dabei wollte die Weltgesundheitsorganisation WHO die bakterielle Infektionskrankheit bis 2005 endgültig besiegen, musste jedoch aufgeben. Weiterhin gibt jährlich hunderttausende neue Fälle bei einer hohen Dunkelziffer. Die tropische Schlafkrankheit ist anders als Narkolepsie (neurologische Erkrankung) oder die europäischen Variante (Hirnentzündung). Bei afrikanischer Trypanosomiasis fällt der Patient in einen monate- oder jahrelangen Dämmerzustand, ehe er stirbt. Nach Schätzungen der WHO sind etwa 60 Millionen Menschen in Afrika von der Schlafkrankheit bedroht. Mehr als eine halbe Million Menschen sind demnach infiziert mit der Krankheit, die von der Tsetse-Fliege übertragen wird. Dengue-Fieber breitet sich immer stärker aus - im Zuge der globalen Erwärmung wahrscheinlich auch nach Europa. Die weibliche Tigermücke zählt zu den Überträgern des Dengue-Virus. Obwohl die Sterblichkeitsrate bei Dengue-Fieber nur bis zu 15 Prozent beträgt, sterben jährlich 22.000 Menschen daran. Nach neuesten Untersuchungen infizieren sich rund 390 Millionen pro Jahr mit dem Virus. An Malaria - auch Wechselfieber genannt - tötet jährlich etwa 1,2 Millionen Menschen. In Deutschland treten pro Jahr etwa 800 Fälle auf, von denen nur etwa acht sterben. Die Anopheles-Stechmücke kann durch einen Stich Malaria übertragen. Nachdem lange Zeit zu starken und nicht unproblematischen Prophylaxemedikamenten geraten wurde, gelten heute Mückenschutz und Stand-by-Medikamente als das Mittel der Wahl. Ein indischer Tuberkulose-Patient in einer Tuberkulose-Klinik. Noch heute sterben Jahr für Jahr rund 1,6 Millionen Menschen an der Infektionskrankheit, etwa 330.000 davon allein in Indien. Tuberkulose-Erkrankungen in Deutschland bis 2011 Meningitis wird von verschiedenen Viren und Bakterien verursacht und hat unbehandelt eine hohe Sterblichkeitsrate. Gegen wenigstens vier Erreger existieren Impfungen. Trotzdem kann es auch in unseren Breiten zu gelegentlichen Epidemien kommen, auch wenn lediglich ungefähr elf Fälle pro 100.000 Menschen jährlich auftreten - verglichen mit bis zu 800 Fällen südlich der Sahara. Patienten protestieren gegen die ungeregelte Versorgung mit lebenswichtigen Medikamenten für 1800 Aids-Patienten in Kiew. Die ukrainische Regierung hat es versäumt, die Präparate für umgerechnet 1,3 Millionen Euro zu beschaffen. Weltweit gelten 34 Millionen Menschen als HIV-infiziert, zu denen laut UNAIDS jährlich rund 2,5 Millionen dazukommen, während 1,8 Millionen sterben.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel