Kuriose Olympia-Disziplinen und Spätstarter

Tauziehen 1908 London

Tauziehen zählte bis 1920 in Antwerpen zur olympischen Leichtathletik. Kurios krass: Beim Taubenschießen wurden echte Vögel abgeknallt. Lustige Sportarten in Paris waren Gespannfahren/Postkutsche, Hindernisschwimmen (200 Meter Freistil mit zu überkletternden Booten im Weg) oder Unterwasserschwimmen (eine Kombination aus Weittauchen und lange unter Wasser bleiben). Neuling Polo blieb bis 1936 im Programm. Pelota gehörte nach 1900 nur 1992 in Barcelona zu den fünf Ringen (ein Ball-, Geschicklichkeitsspiel für Mannschaften, wahrscheinlich von den mexikanischen Maya erfunden). Nicht zu vergessen die Sportarten Pferd-Weitsprung und -Hochsprung.

Tauziehen 1908 London Markus Lanz beim Sackhüpfen. Rad-Polo 1908 1912 Stockholm Fechten Baron Pierre de Coubertin Japan's Kento Masaki, left, tackles with China's Wang Song in the final of the men's +100kg judo final at the 2012 Paralympics, Saturday, Sept. 1, 2012, in London. Japan's Kento Masaki won the gold medal. Ganz schön beweglich: Michelle Sanchez aus Venezuela während ihrer Kür bei den südamerikanischen Meisterschaften in der Sportgymnastik im kolumbianischen Cali. Foto Christian Escobar Tiger Woods
Weitere Fotostrecken Zum Artikel