Ein seltener Punktsieg von Waldimir Klitschko

Sylvester Stallone (rechts) und Ralph Möller schauten sich den Kampf in Hamubrg an. Ihren Spaß hatten die Mimen offenischtlich dabei.

Sylvester Stallone (rechts) und Ralph Möller schauten sich den Kampf in Hamubrg an. Ihren Spaß hatten die Mimen offenischtlich dabei.

Blut, Schweiß - und im Fall von Mariusz Wach auch Tränen: Der Pole unterlag Wladimir Klitschko nach Punkten. Doch Mariusz Wach blieb stehen. Klitschko, der 51 seiner 59 Siege per vorzeitigem K.o. erzielt hat, knüppelte auf den Polen auf, doch es langte «nur» zum Punktsieg. Sylvester Stallone (rechts) und Ralph Möller schauten sich den Kampf in Hamubrg an. Ihren Spaß hatten die Mimen offenischtlich dabei. Auch für Wladimir war es wohl eine fast schon seltsame Erfahrung, einen Kampf über die volle Rundendistanz austragen zu müssen. Doch am Ende ließ sich Wladimir für seinen überdeutlichen Punktsieg im Ring feiern. Marius Wach (rechts) erwies sich also nicht als der angekündigte große Gegner. Wladimir Klitschko ist damit bereits seit sechseinhalb Jahren Weltmeister.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel