Zeigt her eure Kleider

«Fashion Week» heißt es eigentlich: Doch diese Models der Designerin Pam Hogg tragen so wenig am Leib, dass sich über den Begriff Mode durchaus streiten ließe.

«Fashion Week» heißt es eigentlich: Doch diese Models der Designerin Pam Hogg tragen so wenig am Leib, dass sich über den Begriff Mode durchaus streiten ließe.

«Fashion Week» heißt es eigentlich: Doch diese Models der Designerin Pam Hogg tragen so wenig am Leib, dass sich über den Begriff Mode durchaus streiten ließe. Weitaus üppiger geht es da schon bei Designer Todd Lynn zu, der seinen Models viel bunten Stoff und ein warmes Pelzjäckchen gönnt. Ob damit allerdings die Tierschützer so einverstanden sind, ist fraglich. Ein schöner Rücken kann auch entzücken: Designerin Issa London lässt ihre Models auf der Fashion Week in der britischen Hauptstadt Abendgarderoben präsentieren, die ins Auge fallen - und noch dazu wunderschön anzusehen sind. Zugegeben: Das Zusammenspiel von Oberteil und Kopfbedeckung funktioniert wunderbar. Allerdings wäre für dieses Outfit von Marios Schwab ein Blindenhund hilfreich. Das Model von Vivienne Westwood könnte auch als das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzern von Hans Christian Anderson durchgehen. Ein bisschen schmutzig, ein bisschen verwuschelt - doch der Erfolg gibt Westwood seit vielen Jahren recht. Schrill, bunt, märchenhaft und zum Teil ganz schön freizügig geht es bei Pam Hogg zu. Allerdings dürften ihre Kreationen eher für den Karneval taugen als für Empfänge, eine Gala oder gar den Alltag. Pompöse Hüte gehören zu Hoggs aktueller Kollektion. Ob nun trendy oder nicht - damit dürften einem alle Blicke sicher sein. Ochsenblut heißt die Farbe der Saison, die die Modelinie Burberry Prorsum in ihrer Präsentation aufgriff. Sie ließ es beim Finale schneien und schickte ihre Models mit Regenschirmen auf den Laufsteg. Burburry kann klassisch schick: Das beweisen auch diese Models auf dem Catwalk. Kleine Akzente setzt aber immer wieder die Farbe Ochsenblut, wie an der Tasche der Dame und dem Schirm des Herrn zu erkennen ist. Rüschchen und Schleifchen - von allem darf's ein bisschen mehr sein. Burburry zeigte sich äußerst vielseitig und stets von seinen schicken Seite. «Kölle Alaaf» mag man beim Anblick der Models von Meadham Kirchhoff schreien. Doch die fünfte Jahreszeit ist vorerst beendet und das war es sicher auch nicht, was der Designer bei der Fashion Week im Sinn hatte ... ... Alltagstauglich scheinen seine Kreationen jedenfalls nicht zu sein. Faszinierend: ja. Tragbar: nein. Das scheint auch Model Nummer zwei (hinten) so zu sehen. Eins ist sicher: Meadham Kirchhoff sorgte bei der Fashion Week für die farbenfrohsten Kreationen. Dass sie der Renner der neuen Herbst/Winter-Saison werden, darf jedoch stark bezweifelt werden. Maskenball, Karneval, Halloween: Alles nur nicht normal. Aber wer will schon normal sein auf einer Fashion Week?! Perfekt designt bis ins kleinste Detail: Designer Meadham Kirchhoff hat wirklich an alles gedacht. Alles andere als bunt, aber dafür nicht minder verrückt sind die Kreationen von Designer KTZ (Kokon To Zai). Ein wenig erinnern die Kreationen von KTZ an Schottland - doch das hören die Briten sicher nicht so gern. Auf jeden Fall dürfte dieser Lagenlook im Winter warm halten. Royal, ganz wie es den Briten beliebt: KTZ kann alles, nur nicht langweilig. Muster haben es KTZ angetan - Schwarz, Weiß, Bunt, der Designer kann mit (fast) allem dienen.
Weitere Fotostrecken