Die besten Pressefotos der Welt

Das World Press Photo des Jahres machte der Spanier Samuel Aranda im Jemen.

Das World Press Photo des Jahres machte der Spanier Samuel Aranda im Jemen. Eine verhüllte Frau hält einen Verwandten im Arm, der bei einer Demonstration gegen Präsident Saleh in Sanaa verletzt wurde.

Das World Press Photo des Jahres machte der Spanier Samuel Aranda im Jemen. Turmspringer in Schanghai hat der Australier Adam Pretty selten kunstvoll fotografiert. Der zweite Preis in der Kategorie Sport. Nein, kein Gemälde, sondern ein Foto des Sportfotografen Ray McManus. Auch der Ire gewann eine Sportauszeichnung mit seinem Bild vom Rugbymatch der Teams Old Belverder und Blackrock. Kleidungsstücke auf einem Fels hat der Schwede Niclas Hammerstrom fotografiert und dafür von der Jury nun den zweiten Preis in der Rubrik Nachrichtenstory bekommen. Den 1. Preis in der Kategorie Porträtfoto gewann Laerke Posselt aus Dänemark. Das Bild zeigt die iranischstämmige dänische Schauspielerin Mellica Mehraban. Den zweiten Preis gewann Ton Koene aus den Niederlanden. Er fotografierte afghanische Rekruten im deutschen Polizeitrainingszentrum in Kunduz. Das beste Nachrichten-Foto machte Yuri Kozyrev aus Russland. Das Bild, das er für das Time Magazine fotografierte zeigt libysche Rebellen. Auf dem zweiten Platz landete diese Szene nach dem Tsunami in Japan am 14. April 2011. Aufgenommen wurde das Foto von Paolo Pellegrin für das Zeit Magazin. Chieko Matsukawa zeigt das Abschlusszeugnis ihrer Tocher. Sie hat es in den Trümmern gefunden, die der Tsunami in Japan zurückgelassen hat. Yasuyoshi Chiba fotografierte diese Szene und bekam den ersten Preis in der Kategorie «People». Auch für Naturgeschichten gibt es eine Kategorie beim World Press Photo Wettbewerb. Fotograf Brent Stirton kam ganz nah an diese beiden Nashörner heran. Das Weibchen links wurde Opfer von brutalen Wilderern, die ihr Horn abschnitten.  «General News» heißt die Kategorie, in der dieses Foto den ersten Preis gewann. Alex Majoli aus italien zeigt Demonstranten auf dem Tahrir Platz in Kairo. Ein weiteres Foto von Alex Majoli vom Tahrir Platz. Diese Aufnahme aus der Kategorie «Nature» war der Jury den ersten Preis wert. Eine Geschichte des Alltags zeigt Alejandro Kirchuk aus Argentinien. Zu sehen ist Marcos, der Monica ins Wohnzimmer führt. Bei ihr wurde Alzheimer diagnostiziert. Mit Contemporary Issues, also zeitgenössischen Fragestellungen, beschäftigt sich eine weitere Kategorie der World Press Photos. Kunst und Entertainment: Fotograf Vincent Boisot aus Frankreich zeigt dieses Model, dass während der Dakar Fashion Week im Senegal vor einem Schneider posiert. Dafür bekam Boisot den zweiten Preis. Den ersten Platz in der Kategorie «Arts And Entertainment» belegte Rob Hornstra aus den Niederlanden mit dem Sochi Projekt. Sochi-Sängerin Marika Bajur singt in einem Restaurant. Fotografin Stephanie Sinclair zeigt Tahani (in pink), die ihren Ehemann Majed mit 6 Jahren heiratete. Er war 25. Kim Il-Sung ist der Gründer Nordkoreas. Mit seinem Bild werden Häuser in Pjöngjang dekoriert. Damir Sagolj aus Bosnien-Herzegowina machte dieses Foto im Herbst 2011.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel