Das können Opel Corsa und Kia Rio

Neben der gelungenen Optik beweisen die beiden Kleinen 2012 vor allem, dass auch der Innenraum in einem Kleinwagen hochwertig sein kann.

Neben der gelungenen Optik beweisen die beiden Kleinen 2012 vor allem, dass auch der Innenraum in einem Kleinwagen hochwertig sein kann.

Neben der gelungenen Optik beweisen die beiden Kleinen 2012 vor allem, dass auch der Innenraum in einem Kleinwagen hochwertig sein kann. Der Opel Corsa ist gut verarbeitet und bietet ein ebenso wertiges Cockpit ... ... der Klavierlack sieht edel aus, nervt aber im Alltag mit den unvermeidlichen Fettflecken als Folgen der Bedienung. Die erfolgt dafür weitgehend intuitiv. Der Kia allerdings macht seine Sache nicht schlechter, ... ... wirkt im Gegenteil noch aufgeräumter und sachlicher. Die schlechte Sicht nach hinten teilen sich beide Konkurrenten. Der Corsa tröstet wenigstens mit einer passablen Übersicht über den Bereich im Bug. Im Rio ist das Ende des Fahrzeuges nicht einsehbar. 288 Liter Ladevolumen beim Kia Rio lassen die 235Liter des Rüsselsheimers alt aussehen. Die höhere Praktikabilität des viertürigen Kia soll aber in diesem Vergleich keine Rolle spielen, ... ... da Opel nur einen Konkurrenten mit drei Türen ins Rennen schicke konnte. Allerdings erfreut im Corsa ein vollwertiges zusätzliches Staufach unter dem doppelten Boden des Rüsselsheimers. Der Clou: Er lässt sich sogar vollständig entfernen und gibt dann Über Vierzylinderaggregate mit 1,4 Litern Hubraum verfügen beide Fahrzeuge. Der Koreaner (im Bild) presst aus den vier Zylindern 109 PS und damit neun mehr als der Corsa. Der Leistungsunterschied existiert jedoch nur auf dem Papier, im Gegenteil. Während der Rio etwas müde daher kommt, sind die 100 Pferde des Opel putzmunter und stürmen geradewegs dem Begrenzer entgegen. Auch das exakte Getriebe vermittelt einen guten Eindruck, einzig der fehlende sechste Gang vermiest ein sehr gutes Urteil. Denn bei ab Tempo 140 steigt das Geräuschniveau im Innenraum in unangenehme Bereiche. Schade: Mehr als 200 km/h sind mit dem flotten Im Hinblick auf die Schaltung kann der Koreaner so einen weiteren Zwischensieg verbuchen: Er verfügt über sechs Gänge, die souverän durch die Schaltbox flutschen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel