So klappt's bei der Jobmesse

«Mund- und Schweißgeruch, ein ungepflegtes Äußeres, schlecht sitzende oder unpassende Kleidung oder zu viel Parfüm kommen ganz sicher nicht gut an», sagt Victoria Tschirch vom Karriereportal Absolventa.

Der Albtraum eines jeden Personalers bei einer Jobmesse: ungepflegte Bewerber. «Mund- und Schweißgeruch, ein ungepflegtes Äußeres, schlecht sitzende oder unpassende Kleidung oder zu viel Parfüm kommen ganz sicher nicht gut an», sagt Victoria Tschirch vom Karriereportal Absolventa.

«Mund- und Schweißgeruch, ein ungepflegtes Äußeres, schlecht sitzende oder unpassende Kleidung oder zu viel Parfüm kommen ganz sicher nicht gut an», sagt Victoria Tschirch vom Karriereportal Absolventa. Kleider machen Leute - das gilt auch und vor allem für die Jobmesse. Mit kurzem Rock und tiefem Ausschnitt können Bewerber sicher nur in wenigen Branchen punkten. Für alle anderen gilt, eine gute Mitte zwischen locker leger und förmlich elegant zu finden. Der Besuch einer Jobmesse will gut vorbereitet sein: Bewerber sollten sich deshalb informieren, welche Unternehmen auf der Messe vertreten und für sie selbst interessant sind. «Da helfen die Ausstellerkataloge der jeweiligen Messen», weiß Tschirch. Keine Jobmesse ohne eine Kurzbewerbung. Wer im Gedächtnis des Unternehems bleiben möchte, sollte ihm eine kleine schriftliche Gedankenstütze, bestehend aus Anschreiben, Lebenslauf und Foto, überreichen. Um vor Ort mit den Verantwortlichen des Unternehmens ins Gespräch zu kommen, empfiehlt Jobexperte Junge, direkt und ohne Scheu auf den Personaler zuzugehen, ihm in die Augen zu schauen und sich vorzustellen.
Weitere Fotostrecken Zurück zum Artikel