Der Weg in die Krise

Bei der Einführung des Euro als Buchgeld im Jahr 1999 ist Griechenland nicht mit dabei. 2000 erfüllt das Land, das als wirtschaftlich schwach gilt, die Maastrichter Kriterien. Jahre später wird öffentlich, dass Griechenland seine Finanzlage von Anfang an

Bei der Einführung des Euro als Buch geld im Jahr 1999 ist Griechenland nicht mit dabei. 2000 erfüllt das Land, das als wirtschaftlich schwach gilt, die Maastrichter Kriterien. Jahre später wird öffentlich, dass Griechenland seine Finanzlage von Anfang an beschönigt hatte.

Bei der Einführung des Euro als Buchgeld im Jahr 1999 ist Griechenland nicht mit dabei. 2000 erfüllt das Land, das als wirtschaftlich schwach gilt, die Maastrichter Kriterien. Jahre später wird öffentlich, dass Griechenland seine Finanzlage von Anfang an 2001 tritt es der Euro-Zone bei. 2004 wird bekannt, dass die Regierung in Athen Finanzdaten gefälscht hat. Zwischen 1997 und 2003 waren alle Haushaltsdefizite höher als die Athener Regierung in Brüssel angegeben hatte. José Manuel Barroso Europa muss über den Rettungsschirm beraten. Im Dezember 2008 begannen die ersten Demonstrationen, seitdem kommt das Land nicht zur Ruhe. Vor allem die junge Generation sieht sich als Verlierer. Junge Menschen haben keine Perspektiven. Viele wollen auswandern. Griechenlands Ministerpräsident Papandreou (Mitte) vor dem Sitz des Präsidenten. Er macht den Weg für eine Übergangsregierung frei. Irland will als erster der notleidenden Euro-Staaten den Rettungsschirm verlassen und den Weg zurück an den Kapitalmarkt einschlagen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel