Klimafreundlich leben

Seit Januar sind die Lindells Testfamilie beim One tonne Life- Projekt, zu dem sich Fertighausanbieter a-hus, Volvo und Vattenfall zusammengeschlossen haben.

Seit Januar sind die Lindells Testfamilie beim «One tonne Life»- Projekt, zu dem sich in Schweden der Fertighausanbieter a-hus, Volvo und Vattenfall zusammengeschlossen haben.

Seit Januar sind die Lindells Testfamilie beim One tonne Life- Projekt, zu dem sich Fertighausanbieter a-hus, Volvo und Vattenfall zusammengeschlossen haben. In ihrem bisherigen Leben hatten die Lindells durch das Wohnen in einem alten Einfamilienhaus, den Stromverbrauch, Reisen und den alltäglichen Konsum pro Kopf und Jahr 7,3 Tonnen CO2 verursacht. Grundpfeiler des Projekts ist ein Ökohaus: Auf zwei Etagen hat Stararchitekt Gert Wingårdh ein behagliches, lichtdurchflutetes Ambiente mit geschlossenen Räumen und offenen Wohnbereichten geschaffen. Zweites Puzzelteil im Reduktionsszenario ist ein Volvo C30 mit Elektromotor, ... ... der mit einer Ladung seiner Lithium-Ionen-Batterie bis zu 150 Kilometer weit fahren kann. Das E-Auto steht mit 14 Kilogramm CO2 pro Woche ziemlich gut da ... ... und wenn im Sommer die Solaranlage Strom für Autos Akku produziert, dürfte die Bilanz noch besser aussehen. Solange die Batterie das Auto jedoch so teuer macht, werde der Normalverbraucher nicht auf den Elektroantrieb anspringen. Daher setzt der Hersteller Volvo in Sachen Alternativen vorerst auf den Dieselhybridantrieb. Neben Wohnen und Fahren muss die Familie auch auf ihre Ernährung achten: Mehr Fisch, weniger Rindfleisch, so lautet das klimafreundliche Motto.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel