Die elektrische Aufholjagd beginnt

Das neue Audi-Modell Q5 Hybrid Quattro eröffnet den seriell gefertigten Elektroreigen: Es ist ein Parallelhybrid, der zwei Antriebe nutzt: einen 2.0 TFSI Ottomotor und einen Elektromotor, der von einer kompakten Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird.

Das neue Audi-Modell Q5 Hybrid Quattro eröffnet den seriell gefertigten Elektroreigen: Es ist ein Parallelhybrid, der zwei Antriebe nutzt: einen 2.0 TFSI Ottomotor und einen Elektromotor, der von einer kompakten Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird.

Das neue Audi-Modell Q5 Hybrid Quattro eröffnet den seriell gefertigten Elektroreigen: Es ist ein Parallelhybrid, der zwei Antriebe nutzt: einen 2.0 TFSI Ottomotor und einen Elektromotor, der von einer kompakten Lithium-Ionen-Batterie gespeist wird. Gemeinsam entwickeln die Antriebe eine Leistung von 245 PS.Der Hybridantrieb soll den Verbrauch des SUV auf unter sieben Liter drücken. Bis zu drei Kilometer weit kommt Audis erster Hybrid im rein elektrischen Betrieb. Auf weiteren Strecken unterstützt das Elektroaggregat den 2-Liter-Verbrennungsmotor. Die Antriebstechnik regelt die Bordelektronik automatisch. Über den jeweiligen Antriebsstatus informiert das Instrumentarium im Cockpit. So sieht der Antriebsstrang grafisch aus. Das Vorserienmodell des A1 e-tron tritt schon zu Testfahrten an. Eine Akkuladung für den rein elektrischen Fahrbetrieb reicht nur für 50 Kilometer. Auch dem Hochleistungssportwagen A8 haben die Ingenieure schon mal versuchsweise einen Elektroantrieb unters Blech geschoben. Beim e-tron Spyder kombiniert Audi Diesel- und Elektroantrieb. Die Studie e-tron Spyder wurde in Paris enthüllt.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel