Fremdgehen digital

Äußerste Diskretion gehört zum obersten Gebot von Ashley Madison, das alle elf Sekunden eine Neuanmeldung verzeichnet. Weder auf der Kreditkartenabrechnung noch in sonst einer Form werde der Partner von der Affäre mitbekommen, versprechen die Bet

Äußerste Diskretion lautet das oberste Gebot der Ashley-Madison-Betreiber. Weder auf der Kreditkartenabrechnung noch in sonst einer Form werde der Partner von der Affäre mitbekommen, versprechen die Betreiber. Und diese Botschaft scheint bei den Kunden anzukommen: Alle elf Sekunden verzeichnet das Portal eine Neuanmeldung.

Äußerste Diskretion gehört zum obersten Gebot von Ashley Madison, das alle elf Sekunden eine Neuanmeldung verzeichnet. Weder auf der Kreditkartenabrechnung noch in sonst einer Form werde der Partner von der Affäre mitbekommen, versprechen die Bet Fremdgehen bekommt damit im Zeitalter des Internets eine vollkommen neue Dimension. Das englischsprachige Vorbild Ashley Madison.com mit über sieben Millionen Mitgliedern boomt. Hier lässt sich der oder die Auserwählte bis ins Detail beschreiben - ob Don Juan oder das Mädchen von nebenan, kommunikativ, gepflegt, klein oder groß. Wer sich als Gast anmeldet und einen kostenfreien Account nutzt, kann andere anzwinkern und damit erstes Interesse zeigen. Fesselspiele, One-Night-Stands, sinnliche Massagen, gut mit den Händen: Wer das Abenteuer fernab des heimischen Bettes sucht, soll bei Ashley Madison fündig werden. Online-Flirterei ist nicht gleich Seitensprung:Der letzte Schritt, dann auch tatsächlich ein Treffen mit jemandem zu vereinbaren und den Partner zu betrügen, liegt deshalb immer noch bei jedem selbst.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel