Tränen, Hüte, Flaggenpullis

Jubelstimmung bei den Republikanern: Prognosen zufolge gewinnen sie 50 bis 60 Sitze im Repräsentantenhaus und haben damit die Mehrheit. Das ist eine ...

Jubelstimmung bei den Republikanern: Prognosen zufolge gewinnen sie 50 bis 60 Sitze im Repräsentantenhaus und haben damit die Mehrheit. Das ist eine ...

Jubelstimmung bei den Republikanern: Prognosen zufolge gewinnen sie 50 bis 60 Sitze im Repräsentantenhaus und haben damit die Mehrheit. Das ist eine ... ... Präsident Barack Obama und seine Demokraten. Der bot den Republikanern die Zusammenarbeit an. Der Präsident habe mit Boehner und dem republikanischen Minderheitsführer im Senat, Mitch McConnell, telefoniert, teilte das Weiße Haus mit. John Boehner kämpft mit den Tränen: Es gilt als nahezu sicher, dass der Republikaner zum Präsidenten des Abgeordnetenhauses gekürt wird. Das macht ihn zum drittmächtigsten Mann im Staat nach Obama und dessen Vize Joe Biden. Das amerikanische Volk h Doch nicht überall herrschte gute Laune bei den Republikanern: Nachdem Unterstützer von Sharron Angle in Nevada erfahren, dass die Tea-Party-Kandidatin gegen den demokratischen Senatsfraktionschef Harry Reid unterliegt, machen sie lange Gesichter. ... hatten sich Angles Anhänger intensiv für eine Abwahl Reids geworben - so zum Beispiel auf diesem Hut. Insgesamt waren 218 Millionen Wahlberechtigte zur Wahl aufgerufen. Dieser Wahlhelfer in Wisconsin trug die Landesfarben sogar am Körper. Erfolge feierte die Demokraten dagegen in Kalifornien. Hier gelang es den Republikanern nicht, die langjährige Senatorin Barbara Boxer aus dem Kongress in Washington zu vertreiben. In dem mit Spannung beobachteten Senatsrennen in Nevada behauptete sich der demokratische Senatsfraktionschef Harry Reid. Da darf sich auch seine Frau Landra über ein Küsschen freuen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel