Jenseits der Stille

Die Produktion des Nissan Leaf ist im japanischen Werk Oppama angelaufen.

Die Produktion des Nissan Leaf ist im japanischen Werk Oppama angelaufen.

Die Produktion des Nissan Leaf ist im japanischen Werk Oppama angelaufen. Der für große Stückzahlen konzipierte Kompaktstromer rollt im Dezember zunächst in Japan und den Vereinigten Staaten in die Autohäuser. Anfang 2011 folgen ausgewählte Märkte in Europa, aber nur Länder, die E-Mobile subventionieren. Vorwärts, Leerlauf, rückwärts, Parken: Ein Elektroauto kommt ohne Getriebe und Gangstufen aus. Der Wechselstrom-Synchronmotor verfügt über eine Maximalleistung von 80 kW, das entspricht 109 PS. Seitlich gesehen könnte der fast viereinhalb Meter lange Nissan Leaf auch ein Modell vom Kooperationspartner Renault sein. Sprit- aber kein Platzsparer: Der Kofferraum fasst 330 Liter, ein VW Golf hat etwas mehr. Solange leistungsfähigere Batterien nicht serienreif und bezahlbar sind und es kein flächendeckendes Netz von Schnellladestationen gibt ... ... solange bleibt das Elektroauto in seinem Zweitwagen-Status gefangen. Mangels Förderung rollt der Leaf erst Ende 2011 in Deutschland vor und wird rund 35.000 Euro kosten.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel