Jedermanns Sache

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Vorgängermodell des Jeep Wrangler marginal.

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Vorgängermodell des Jeep Wrangler marginal.

Auf den ersten Blick sind die Unterschiede zum Vorgängermodell des Jeep Wrangler marginal. Hinten gibt es mehr Ausblick durch größere Fenster, die Außenspiegel sind beheizbar. Die übrigen Neuerungen betreffen vorwiegend den Innenraum. Der Fahrer hat ein Multifunktionslenkrad bekommen, mit dem er Radio, Cruise Control und Telefon bedienen kann. Ein USB-Anschluss und Bleuetooth machen die Verbindung zum Media Center möglich. Die Instrumente wurden neu gestylt. Ergonomische Ablagen und edle Materialien werten den neuen Jeep auf. Neue Armlehnen in den Türen sollen besseren Halt bieten und endlich gibt es auch ein abschließbares Handschuhfach. Die neue bunte Welt der Jeep Wrangler: Detonator Gelb, Kirsch Rot, Sahara Braun, Cosmos Blau und Schnee Weiß. Die Maxime bei der Modellpflege des Jeep Wranglers 2011 hieß scheinbar Evolution statt Revolution. Nicht nur für harte Jungs: Auch der neueste Wrangler ist sofort als Nachkomme des legendären Armeefahrzeuges zu erkennen und beherbergt dennoch mehr Luxus als das Militär erlaubt. Trotz besserer Performance soll der Sechszylinder weniger Kraftstoff verbrauchen. Im Herbst rollt der neue Alte beim Händler vor.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel