Wo sich Untertauchen wirklich lohnt

Was kann es im Sommer sschöneres geben, als an einem heißen Tag im Wasser zu plantschen?

Was kann es im Sommer Schöneres geben als an einem heißen Tag im Wasser zu plantschen? Nichts - zumindest, wenn Sie eines der folgenden Bäder besuchen: Im Münchner Maria Einsiedel Bad reinigt sich das Wasser sogar selbst - über Mikroorganismen.

Was kann es im Sommer sschöneres geben, als an einem heißen Tag im Wasser zu plantschen? Im Felsenbad im oberfränkischen Pottenstein haben Gäste einen atemberaubenden Blick auf eine riesigen Wand aus Dolomitfelsen oberhalb des Beckens. Die Anlage und die Becken im Terrassenbad im fänkischen Bad Kissingen breiten sich auf verschiedenen Terrassen aus - an einem der sonnigsten Hänge der Bayerischen Rhön. Wer ins Opelbad auf den Wiesbadener Neroberg fährt, der kommt nicht nur, um ein wenig zu schwimmen. Denn vom Beckenrand hat man einen sensationellen Blick über die Stadt sowie auf die nahe gelegenen Wälder und Weinberge. Eine ausgefallene Schwimmlocation bietet das Badeschiff im Berliner Osthafen. Ein altes Transportschiff wurde als Pool umgebaut, der auf der Spree schwimmt. Das Badeschiff ist über hölzerne Sonnendecks erreichbar, auf denen ab und zu Konzerte und Partys stattfinden - vor allem nach Sonnenuntergang.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel