Powerflunder unter Strom

Das Rennen ist eröffnet: Mercedes stellt einen Elektro-Sportwagen vor, der alle anderen im Schatten fahren lassen soll.

Das Rennen ist eröffnet: Mercedes stellt einen Elektro-Sportwagen vor, der alle anderen im Schatten fahren lassen soll.

Das Rennen ist eröffnet: Mercedes stellt einen Elektro-Sportwagen vor, der alle anderen im Schatten fahren lassen soll. Neongelb  Flügeltüren: Der knallgelbe Prototyp ist alles andere als unauffällig. Basierend auf dem SLS mit seinem V8-Motor haben die AMG-Tüftler einen vollelektrischen und dennoch heißblütigen Sportwagen auf die Teststrecke gebracht. Mit 250 Sachen und einem Geräusch wie eine S-Bahn braust der quietschgelbe Stromer Norwegens Straßen entlang. Auch die Insassen dürften quietschen, immerhin schafft die Protoflunder es von 0 auf 100 in unter 5 Sekunden. Bei Tempo 250 wird abgeregelt - ohne dem wären wohl noch 15 km/h mehr drin. Das deklassiert nicht nur den Tesla Roadster, sondern auch den Audi e-Tron, der bis dato 313 PS leistet, bei 200 km/h allerdings abregelt. Das Cockpit wurde vollkommen umgestaltet: Die futuristisch anmutende Mittelkonsole dominiert eine iPad ähnliche Instrumentierung. Das regenerative Bremsen kann man in vier Stufen regulieren oder aber komplett abschalten. Aber auch die Konstrukteure von AMG sind keine Zauberkünstler. Bis zur Serienreife müsste die Reichweite - die bis jetzt mit 200 Kilometern angegeben wird - nochmals deutlich zulegen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel