Weniger Platz da, im neuen Mazda

Trend zur Kleinfamilie: Im Gegensatz zum achtsitzigen MPV bietet der Mazda 5 je nach Ausstattung Platz für fünf bis sieben Insassen. Das ist immer noch reichlich Raum für Frau und Filius.

Trend zur Kleinfamilie: Im Gegensatz zum achtsitzigen MPV bietet der Mazda 5 je nach Ausstattungsvariante Platz für fünf bis sieben Insassen. Das ist immer noch reichlich Raum für Frau und Filius.

Trend zur Kleinfamilie: Im Gegensatz zum achtsitzigen MPV bietet der Mazda 5 je nach Ausstattung Platz für fünf bis sieben Insassen. Das ist immer noch reichlich Raum für Frau und Filius. Kein Revoluzzer: Im Jahre 1989 hatte Mazda mit dem MPV erstmals einen Van in Europa vorgestellt. Nun kommt also der neue Mazda 5. Bewährt: Weil in den vergangenen fünf Jahren der Mazda 5 über 500.000 Mal verkauft wurde, sah man auch keine Veranlassung zu grundlegenden Veränderungen für den Mazda 5. Spritsparer: Im Vergleich zur bisherigen Motorengeneration konnten die Verbräuche der einzelnen Modelle um rund 15 Prozent gesenkt werden. Die integrierte Start-Stopp-Technologie trägt dazu bei. Eine Schaltpunktanzeige weist den Fahrer digital darauf hin, welchen Gang er einlegen soll. Praktisch: Die dritte Sitzreihe lässt sich mit zwei Handgriffen im Ladeboden versenken. Nun passt in das normal 426 Liter große Gepäckabteil locker noch der größte aller großen Kinderwagen rein. Notnägel: Die beiden Sitze in der dritten Reihe und der ausklappbare Mittelsitz im Fond sind allenfalls Kindern bis 1,50 Metern zuzumuten. Übersicht in Hartplastik: Designtechnisch hat man sich wohl mehr auf das Äußere konzentriert. Aber mit einem Blick hat Papa Familie und Van unter Kontrolle. Detailverliebtheit kann man Mazda im Cockpit nicht vorwerfen. Sesam öffne dich: Im Topmodell entriegeln sich per Knopfdruck beide Schiebetüren und schieben sich sogar noch selbsttätig auf. Verstauen von Schwer- und Lebend-Gepäck also spielend und vor allem ohne abzusetzen möglich. Danke fürs mitdenken! Im Oktober rollt der Mazda 5 2.0 auch bei deutschen Händler vor und kostet in der Basisvariante 21.000 Euro.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel