Drilling statt Hybrid

Der Mondeo Flexifuel wurde im Frühling 2009 auf der AMI der Weltöffentlichkeit präsentiert. Was von außen aussieht wie die handelsübliche Mittelklasse von Ford, verbirgt in seinem Inneren überraschende Werte:

Der Mondeo Flexifuel wurde im Frühling 2009 auf der AMI der Weltöffentlichkeit präsentiert. Was von außen aussieht wie die handelsübliche Mittelklasse von Ford, verbirgt in seinem Inneren überraschende Werte:

Der Mondeo Flexifuel wurde im Frühling 2009 auf der AMI der Weltöffentlichkeit präsentiert. Was von außen aussieht wie die handelsübliche Mittelklasse von Ford, verbirgt in seinem Inneren überraschende Werte: Flexifuel ist das Stichwort. Das bedeutet, dass der Kölner mit gleich drei Kraftstoffen betankt werden kann: Superbenzin, Bioethanol oder LPG(Autogas). Ford nennt diese Technik Flexifuel: In Deutschland kostet das trivalente Fahrzeug in Deutschland ab 27.500 Euro. Dafür erhält der Käufer einen äußerst soliden Vertreter der Mittelklasse mit ausreichenden 141 PS Leistung. Typisch Ford 2010: Der Mondeo macht im Innenraum einen ungemein wertigen Eindruck. Alle wichtige Anzeigen sind hervorragend ablesbar. Dieser Eindruck beginnt schon außen:Die Türen schließen satt und sind leicht zu öffnen und zu schließen. Aufatmen bei den Vertretern der Bundesrepublik: Nach wie vor glänzt der Kölner durch seine hervorragende Langstreckentauglichkeit. Die Sitze sind gut konturiert und ermüden auch auf langen Strecken die Insassen nicht. Die Fahrleistungen sind in Ordnung, aber nicht berauschend. Das ist erwartungsgemäß, für den Alltagsbetrieb allerdings vollkommen ausreichend. Unverständlich allerdings, dass der so umweltbewusste Kölner nicht über eine Start-Stop-Automatik oder eine elek Dafür überzeugt der Mondeo im Fahrbetrieb: Das Tanken ist problemlos (Bild), der Kraftstoffkonsum hält sich in Grenzen und das Umschalten von Sprit- auf Gasbetrieb verläuft geräuschlos und ruckfrei.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel