Das sportliche Stauraumwunder

Optisch orientiert sich der neue Astra Sports Tourer am großen Bruder, dem Insignia Sports Tourer. Dank effizienter Kofferraumgestaltung und durchdachten Funktionsdetails bietet er 1550 Liter Stauraum.

Optisch orientiert sich der neue Astra Sports Tourer am großen Bruder, dem Insignia Sports Tourer. Dank effizienter Gestaltung des Kofferraums und durchdachter Funktionsdetails bietet er 1550 Liter Stauraum.

Optisch orientiert sich der neue Astra Sports Tourer am großen Bruder, dem Insignia Sports Tourer. Dank effizienter Kofferraumgestaltung und durchdachten Funktionsdetails bietet er 1550 Liter Stauraum. Außendienstfreundlich: Sports-Tourer-Fahrer wollen ihre Utensilien oft in Griffnähe haben: Darum schufen die Rüsselsheimer Ingenieure 25 Liter zusätzlichen Stauraum im Innenraum - doppelt soviel wie im Vorgängermodell. Ein adaptives mechatronisches FlexRide-Sicherheitsfahrwerk passt die Dämpfercharakteristik permanent an Fahrbahnbeschaffenheit und Fahrstil an. In den wählbaren Modi Sport und Tour kommen entsprechend die sportlichsten oder die komfortabelsten Einstellung Der Sports Tourer verfügt über die gleiche Standfläche wie sein fünftüriger Bruder mit einem Radstand von 2685 Millimetern und Spurweiten von 1544 Millimetern vorn beziehungsweise 1.558 Millimetern hinten. Einer der größten Kombis seiner Klasse: Mit umgeklappten Fondslehnen wächst die Laderaumlänge auf 1835 Millimeter, ein Plus von 28 Millimetern gegenüber dem aktuellen Astra Caravan. Motorisiert ist die Kombi-Version mit den aus dem Astra-Programm bekannten Benzin-und Dieselmotoren. Die vier Benziner mit 1,4 beziehungsweise 1,6 Liter Hubraum leisten von 100 PS bis 180 PS. Eine Start-Stopp-Automatik gibt es zunächst nur in Verbindung mit dem 1.3-CDTi-Motor und bescheidenen 95 PS. Alle Varianten mit manuellem Getriebe sind jedoch zugunsten eines geringeren Spritverbrauches mit einer Schaltempfehlung ausgestattet.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel