Wenig S, etwas U und viel V

In der Klasse der üppig dimensionierten Luxus-SUV kämpft der Über- Infiniti mit wenig filigranem Design gegen Erfolgsmodelle wie Mercedes GL, Cadillac Escalade oder Lincoln Navigator.

In der Klasse der üppig dimensionierten Luxus-SUV kämpft der Über-Infiniti mit wenig filigranem Design gegen Erfolgsmodelle wie Mercedes GL, Cadillac Escalade oder Lincoln Navigator.

In der Klasse der üppig dimensionierten Luxus-SUV kämpft der Über- Infiniti mit wenig filigranem Design gegen Erfolgsmodelle wie Mercedes GL, Cadillac Escalade oder Lincoln Navigator. Der Vorgänger mit gleichem Namen war weitgehend baugleich mit dem Nissan Armada, jedoch deutlich luxuriöser. Optisch ist der neue QX kaum wiederzuerkennen. Das kantig-kastige, aber wenig auffallende Design von einst ist Vergangenheit. Der 5,30 Meter lange QX der neuen Generation präsentiert sich optisch als wenig zurückhaltendes Nashorn mit einer alles überragenden Motorhaube. Der Kühlergrill selbst ist mächtig, die Schulterlinie in Höhe und Ausprägung fast schon Angst einflößend. Nur am Heck zeigt sich der neueste Infiniti von seiner vergleichsweise harmlosen Seite. Der neue QX strahlt eine unglaubliche Präsenz unter den Luxus-SUV aus, so Ben Moore, Vize-Präsident des Infiniti-Geschäftsbereichs, perfekt für alle die Styling, Komfort, Raumgefühl und Fahrvergnügen an die oberste Stelle wollen. Angetrieben wird der mächtige Geländekreuzer von einem 5,6 Liter großen Achtzylinder mit Benzindirekteinspritzung, der 400 PS und 530 Nm Drehmoment leistet. Das reicht lässig für über 200 km/h Spitze. Das Vierventil-Triebwerk säuselt im Stand so leise, da ... das bleibt jedoch bis auf weiteres Zukunftsmusik; soll jedoch bald folgen. Wie man es von den anderen Infiniti-Modellen her kennt, arbeitet das siebenstufige Automatikgetriebe von Aisin nahezu perfekt mit dem kraftvollen Koloss unter der Motorhaube zu Die Geräusche von Triebwerk und Umwelt gehen im belederten Innenraum nicht zuletzt durch das mehrschichtige Dämmglas unter. Angesichts der Dimensionen und des Fahrzeugsgewichts von über 2,6 Tonnen sollte einen ein Realverbrauch von über 16 Litern Super auf 100 Kilometern nicht überraschen. Der für den sportlichen SUV-Bruder FX neu entwickelte Dreiliter-Diesel soll erst einmal Typisch für den amerikanischen Markt sind die allzu leichtgängige QX- Lenkung und eine mehr als komfortable Dämpferabstimmung. Schon wegen der deutlich spürbaren Nick- und Wankbewegungen sollte man dem QX eine elektronische Dämpferregelung gönnen ... ... doch die fehlt in der Aufpreisliste und die Wankstabilisierung des optionalen Touring-Pakets (zusammen mit 22-Zoll-Felgen) erscheint in flott gefahrenen Kurven überfordert. Der Kunde hat die Wahl, ob er seinen Koloss mit günstigem Heck- oder dem sinnv Wer will, kann mit dem Allradler bis über 3,8 Tonnen Last an den Haken nehmen. Schon bald könnten unter den mächtigen Nasenflügeln des QX leistungsstarke Triebwerke aus dem Hause Mercedes-Benz arbeiten ... ... denn Infiniti soll Zugriff auf entsprechende Mercedes-Triebwerke bekommen. Heißt, Renault-Nissan kommt aus der misslichen Lage hinaus, für vergleichsweise kleine Stückzahlen große Sechs- und Achtzylinder-Triebwerke entwickeln und produzieren zu müssen Der Innenraum lässt mit seiner Komplettausstattung und den imposanten Platzverhältnissen für sieben oder acht Personen keine Wünsche offen. Fahrer und Passagiere betten sich in handschuhweichen Ledersesseln, die jeden Kilometer zu einem mobilen Kurzurlaub Etwas mehr Beinauflage und Seitenhalt würden jedoch auch einem QX 56 gut stehen. Unter anderem bietet der 2,03 Meter breite und 1,92 Meter hohe Infiniti im Innenraum Satellitenradio mit Wettervorhersage, Festplattennavigation, Acht-Zoll-Display, Rücksitz- Die dritte Sitzreihe lässt sich elektrisch im Fahrzeugboden versenken. Alle Bedienelemente liegen gut im Blick und lassen sich problemlos bedienen. Einzig die Lichtbedienung am Blinkerhebel und der weitgehend sinnfreie Controller auf der breiten Mittelkon Ebenso riesig wie das mächtige Passgiergewölbe ist auch das üppige Kofferabteil, der als Fünfsitzer über 600 Liter Laderaum bietet. Jedoch könnte die Ladekante niedriger sein und elektrische Heckklappe scheint vor jedem Dienstvorgang zwei Schlaftablette g
Weitere Fotostrecken Zum Artikel