Ihre «Schönheit» macht sie krank

Ein besonders runder Kopf gilt bei Möpsen als Schönheitsideal. Tiere mit extremen Rundköpfen neigen aber zu Gehirntumoren und Wasserköpfen.

Ein besonders runder Kopf gilt bei Möpsen als Schönheitsideal. Tiere mit extremen Rundköpfen neigen aber zu Gehirntumoren und Wasserköpfen. Außerdem sind dadurch die Nebenhölen verkleinert  und die Nasenöffnung verengt, sodass die Tiere unter Atembeschwerden leiden.

Ein besonders runder Kopf gilt bei Möpsen als Schönheitsideal. Tiere mit extremen Rundköpfen neigen aber zu Gehirntumoren und Wasserköpfen. Überzüchtete Pekinesen leiden unter ähnlichen Symptomen. Auch Schluckbeschwerden machen ihnen zu schaffen. Das schützende Fell fehlt ihnen. Daher ist die Haut von Nackthunden anfällig für Verletzungen, Allergien und Sonnenbrand. Und im Winter frieren sie natürlich auch schnell. Großen, schweren und schnellwüchsigen Hunderassen wie zum Beispiel Schäferhunden oder Boxer macht häufig eine schmerzhafte Lahmheit zu schaffen. Laut des Qualzuchtgutachtens ist ein Zuchtverbot für Merkmalsträger emofohlen, zu denen auch Doggen gehören. Bei Bernhardinern ist der Rand des unteren Augenlids häufig nach außen gerollt. Das ruft Tränenfluss, Bindehautentzündung und sogar Hornhautveränderung hervor. Bei Chihuahuas mit ausgeprägtem Vorbiss kann der Zahnschluss so mangelhaft sein, dass das Gebiss nicht richtig funktioniert.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel