Fußball gucken im Büro

Media-Markt-Verkäufer haben Glück, zumindest wenn sie in der Fernsehabteilung arbeiten. Dort läuft Fußball pausenlos.

Media-Markt-Verkäufer haben Glück, zumindest wenn sie in der Fernsehabteilung arbeiten. Dort läuft Fußball pausenlos.

Media-Markt-Verkäufer haben Glück, zumindest wenn sie in der Fernsehabteilung arbeiten. Dort läuft Fußball pausenlos. Ansonsten ist Fernsehen am Arbeitsplatz tabu, denn es lenkt zu sehr von den Aufgaben ab. Eine Ausnahme ist, wenn der Arbeitgeber ausdrücklich die Erlaubnis erteilt. Wer trotzdem nicht auf bewegte Fußballbilder am Arbeitsplatz verzichten will, der kann den Fernseher verstecken. Aber Achtung, das ist riskant! Wenn der Chef sein eigenes Klo hat, können die Angestellten einen Fernseher auf ihrer Toilette verstecken Wenn es ... ... mal in die Verlängerung geht, sollte man dem Chef etwas von einer Magenverstimmung als Ausrede erzählen. Aufpassen: Wer den Fernseher unter dem Tisch versteckt und bei einem plötzlichen Besuch des Chefs das Gerät an der Steckerleiste mit dem Fuß ausschaltet, der sollte darauf achten, dass der Computer an einer anderen Steckdose angeschlossen ist. Wer an seinem Computer hin und wieder die Ergebnisse eines Spiels abfragt, sollte kein Problem mit seinem Chef bekommen, solange er es nicht übertreibt. Nur wenn privates Surfen strikt untersagt ist, sollte der Arbeitnehmer auf den Livestream verzichten. Das Radio als Alternative? Fürs Zuhören wird der Chef eher eine Erlaubnis geben, solange Sie das nicht allzu stark von der Arbeit abhält und keine Kollegen im Zimmer sind, die das nervt. Wer zur Fußball-WM krank macht, dem droht mindestens eine Gelbe Karte - also eine Verwarnung.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel