Angriff der Fantasy-Wesen

Soll unter Strategiefans für spielerische Unterhaltung sorgen: das PC-Spiel Hinterland - Das neue Königreich.

Soll unter Strategiefans für spielerische Unterhaltung sorgen: das PC-Spiel Hinterland - Das neue Königreich. Allerdings hat der deutsche Publisher The Games Company damit keinen echten Glücksgriff gelandet. Denn das Spielprinzip wird schnell recht eintönig.

Soll unter Strategiefans für spielerische Unterhaltung sorgen: das PC-Spiel Hinterland - Das neue Königreich. Auf den ersten Blick stehen die Besucher in der eigenen Siedlung da wie schlichte Touristen. Dieser etwas grimmig dreinblickende Kollege ist eine der diversen Figuren, die das Strategiespiel den Spielern als Charaktere an die Hand gibt. Auf ein Tutorial haben die Entwickler von Hinterland - Das neue Königreich leider verzichtet. Hinterland - Das neue Königreich mag in das Genre der Strategiespiele fallen. Doch der Weg zum Sieg, der eigentlich nur über den Kampf gegen Gegner führt, ist strategisch eher dürftig. Erst Besucher, dann Bewohner und im Ernstfall auch Streiter für die Siedlung. Nicht ganz effektiv - aber unbedingt nötig: Landwirtschaft als Basis ist entscheidet, damit die Existenz der eigenen Ansiedlung nicht gefährdet ist. In Sachen Gegner haben die Entwickler des Strategiespiels vor allem auf Fantasy-Gestalten gesetzt. Es ist schon beeindruckend, wenn ein Riese kleinen Dorfbewohnern gegenüber steht. Die Anfänge eines Dorfes liegen zumeist darin, rund um den eigenen Gutshof Bauern anzusiedeln. Sieg oder Niederlage: Wie gut die eigene Strategie war, zeigt letztlich der Punktebildschirm.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel