So werden Autos geknackt

Die Berufsfeuerwehr Leipzig öffnete ihre Pforten. Joachim Petrasch zeigt uns, mit welchen Gerätschaften die Helfer den Wracks zu Leibe rücken.

Die Berufsfeuerwehr Leipzig öffnete ihre Pforten. Joachim Petrasch zeigt uns, mit welchen Gerätschaften die Helfer den Wracks zu Leibe rücken.

Die Berufsfeuerwehr Leipzig öffnete ihre Pforten. Joachim Petrasch zeigt uns, mit welchen Gerätschaften die Helfer den Wracks zu Leibe rücken. Mit Spreizer, Rettungsschere und Co. sollen die verunfallten Fahrzeuge geöffnet werden. Ein Rettungszylinder. Reicht die Öffnungsweite des Spreizers nicht mehr aus, so sorgt der Zylinder mit Kräften von bis zu 270 Klio-Newton für eine weitere Vergrößerung der für die Insassen rettenden Öffnung. Die Rettungsschere dient beispielsweise dazu, das Dach eines verunglückten Fahrzeugs abzutrennen. In den Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr sind die Geräte penibel geordnet. Während des Einsatzes bleibt keine Zeit für zeitraubende Suchaktionen nach den Gerätschaften. Städtische Feuerwehren sind zudem mit Spezialwerkzeug für Straßenbahnen ausgerüstet: Joachim Petrasch von der Feuerwehr Leipzig mit einem Kompressor.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel