Die Bewerter der Welt

Der Enron-Skandal im Jahr 2001 rückte die Rating-Agenturen zum ersten Mal in die Öffentlichkeit. Die Analysten von Standard  Poor's bescheinigten noch fünf Tage vor dem Zusammenbruch des Energieriesen dem Konzern eine ausgezeichnete Bonität.

Der Enron-Skandal im Jahr 2001 rückte die Rating-Agenturen zum ersten Mal in die Öffentlichkeit. Die Analysten von Standard & Poor's bescheinigten noch fünf Tage vor dem Zusammenbruch des Energieriesen dem Konzern eine ausgezeichnete Bonität. Zudem wuchs die Kritik an den Ratingagenturen während der Finanzkrise, nachdem die Analysten viele äußerst riskante Wertpapiere und die damit handelnden Banken allzu wohlwollend eingeschätzt hatten.

Der Enron-Skandal im Jahr 2001 rückte die Rating-Agenturen zum ersten Mal in die Öffentlichkeit. Die Analysten von Standard  Poor's bescheinigten noch fünf Tage vor dem Zusammenbruch des Energieriesen dem Konzern eine ausgezeichnete Bonität. Die beiden größten Rating-Agenturen der Welt sind Standard  Poor's und Moody's. Beide haben ihren Sitz in den USA. Der dritte große Wettbewerber ist die britische Agentur Fitch Ratings aus London. Die Rating-Agenturen sehen sich wegen ihrer Rolle in der Finanzkrise zu Unrecht an den Pranger gestellt. Die Gewalt der Geschehnisse sei für die meisten unvorstellbar gewesen, verteidigte sich Moody's-Chef Raymond McDaniel vor dem Untersuchungsausschuss z Trotz der Kritik an den Rating Agenturen und deren fehlerhaften Bewertungen in der Finanzkrise ist deren Macht unbegrenzt. Wenn sie Staaten herabstufen - wie neulich Spanien durch die Agentur Fitch geschehen - fallen gleich die Kurse an den Börsen. Griechenland bekam riesige Probleme, nachdem die Ratingagentur Standard  Poor's ihr Rating für griechische Staatsanleihen auf ein Ramschniveau gesenkt hatte.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel