Günstiges Öko-Gewissen

Der Insight setzt auf das Zusammenspiel eines Vierzylinder-Otto-Motors mit einem Elektroantrieb - ein sogenannter Mildhybrid.

Der Insight setzt auf das Zusammenspiel eines Vierzylinder-Otto-Motors mit einem Elektroantrieb - ein sogenannter Mildhybrid.

Der Insight setzt auf das Zusammenspiel eines Vierzylinder-Otto-Motors mit einem Elektroantrieb - ein sogenannter Mildhybrid. Der 1,4 Liter große Benziner agiert nach dem Motto hart, aber herzlich. Er besticht weder durch eine hohe Elastizität, noch durch atemberaubende Beschleunigung ... ... dafür erfüllt er seine eigentlich Bestimmung vorbildlich  und die heißt Sprit sparen. Laut Datenblatt legt der Insight mit lediglich 4,9 Litern 100 Kilometer zurück. In der Realität sind es knapp über sechs  immer noch ein absoluter Spitzenwert. Der Elektromotor leistet dazu einen spür- und messbaren, aber trotzdem geringen Beitrag. Denn im reinen E-Betrieb ist man im Alltag selten unterwegs. Lediglich auf ebener Fläche ohne größere Schubambitionen surrt der Hybrid ohne Otto-Motor dahin. Schnell unterwegs zu sein ist dem Honda ohnehin so eine Sache. Das Motörchen wird dann ziemlich laut und die Achtgang-Automatik kreischt bei hohen Drehzahlen. Im Innenraum dröhnt es bei hohen Geschwindigkeiten. Dafür ist er anständig verarbeitet. Klappern ist so kein Thema. Das Platzangebot ist für die hinteren Passagiere eher beschränkt. Die Übersicht nach hinten ist wegen der ungünstig gestalteten Heckpartie schlecht.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel