Eindrücke vom Kampf gegen die Flut

Besorgt blicken die Bewohner von Fürstenberg bei Eisenhüttenstadt auf das Hochwasser der Oder.

Besorgt blicken die Bewohner von Fürstenberg bei Eisenhüttenstadt auf das Hochwasser der Oder.

Besorgt blicken die Bewohner von Fürstenberg bei Eisenhüttenstadt auf das Hochwasser der Oder. Denn etliche Häuser sind von der Flut massiv bedroht. Einen Trabant hat das Oderhochwasser im Hafen von Eisenhüttenstadt zu einem Wasserfahrzeug gemacht. Daneben hat die Wasserschutzpolizei ihre Anlegestelle. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD), der Deichgraf ist in seinem Element. Eine Sickerstelle bei Neuzelle ist mit Sandsäcken richtig abgesichert. Die Lage ist ernst: Im Hafen von Eisenhüttenstadt ist der Pegel 97 am Donnerstagnachmittag fast erreicht. Die Morgenstimmung an der Oder wäre beinahe romantisch - wäre da nicht das Hochwasser, finden die beiden Deichläufer Jan Abromeit (links) und Karsten Münch am Morgen nach dem Pegelhöchsttand. Denn golden erhebt sich die Sonne über der nebligen Wasserlandschaft an der Oder.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel