Die smarten Urgroßeltern

Was heute der Smart ist, waren in den 1930er Jahren die Mercedes Modelle 130 und 170H. Sie gelten auch als Vorgänger für den VWKäfer.

Was heute der Smart ist, waren in den 1930er Jahren die Mercedes Modelle 130 und 170H. Sie gelten auch als Vorgänger für den VW Käfer.

Was heute der Smart ist, waren in den 1930er Jahren die Mercedes Modelle 130 und 170H. Sie gelten auch als Vorgänger für den VWKäfer. Mit den ersten Kleinstwagen sollte ein Auto für die Breite Masse geschaffen werden. Der Typ 130 rollte 1934 vom Band und war für 3425 Reichsmark zu haben. Der 130er wurde auch als Limousine und Cabriolimousine angeboten. Der Mercedes 170 H aus dem Jahre 1937 ist eine ganze Portion erwachsener als der 130, jedoch noch immer als preisgünstiges Auto für die Breite Masse gedacht. Trotz der kleinen Karosse boten die beiden Modelle im Innenraum genug Platz für vier Personen. Ohne Schnickschnack:Das Amaturenbrett war etwas karg anzusehen. Die Ähnlichkeit zum späteren Käfer lässt sich beim 170 H nicht verleugnen. Typisch für die ersten Wagen fürs Volk:Der Heckmotor. Dieser wird auch heute wieder bei den Kleinstwagen von Mercedes eingesetzt.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel