Grazile Gazelle

Che bello: Eine der schönsten Karosserien, die je gebaut wurde, kommt aus dem Hause Maserati - der 3500 Coupé GTi Sebring II.

Che bello: Eine der schönsten Karosserien, die je gebaut wurde, kommt aus dem Hause Maserati - der 3500 Coupé GTi Sebring II.

Che bello: Eine der schönsten Karosserien, die je gebaut wurde, kommt aus dem Hause Maserati - der 3500 Coupé GTi Sebring II. Wenn es um grazile Formen, schöne Schnitte und grandiose Proportionen geht, sind die Norditaliener  bis heute das Maß aller Dinge. Die 4,76 Meter lange Schönheit feierte ihre Weltpremiere 1957 auf dem Genfer Salon. Mechaniker Andy Kinworthy kennt den Maserati und weiß an welchen Schräubchen er noch drehen muss, damit der Motor wieder richtig rund läuft. Mit einem 3,5 Liter großen Sechszylinder leistet der Maserati in der Basisversion 215 PS. Auf Wunsch gab es Hubraumerweiterungen auf 3,7 und 4,0 Liter, die dem Sechszylinder 245 bis 255 PS entlockten. Die britische Lucas-Einspritzanlage entlockte dem Italiener noch mehr Leistung. Hot, hot, hot: Hier gelangt die heiße Luft des Sechszylinders sportlich nach draußen. Tre elegante: Passend zur Lackierung in dunklem rotmetallic lockt der Sebring mit hellbeigen Lederstühlen und einem hölzernen Steuer. Der Maserati Sebring verfügte über elektrische Fensterheber. Auch eine Klimaanlage konnte man sich einbauen lassen. Eine ganze Armee von Kippschaltern in der Mittelkonsole bedarf eines besonderen Augenblicks an Aufmerksamkeit. Vom Schönsten aller Dreizacke wurden monatlich zirka 20 Stück verkauft. Insgesamt baute man nur 243 Maserati 3500 Coupé GTi Sebring II.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel