Sprüche von und über ihn

Thomas Gottschalk

«Die Frisur? Tja. Ich sag immer, wenn man morgens in den Spiegel guckt, muss man sich gefallen. Und er scheint sich zu gefallen. Dann soll alles so bleiben. Ich würde ihm die Haare nicht ganz so lockig und ein bisschen länger wachsen lassen. Er sieht immer so aus, als sei er gerade in Malibu am Strand gewesen.» (Promi-Friseur Udo Walz)

«Das Fernsehen versucht zusehends, Schadenfreude, Voyeurismus und Pseudomitleid zu provozieren.» (Thomas Gottschalks Meinung über das Fernsehen ist nicht mehr die allerbeste.) «Es ist schon immer so gewesen, daß sich viele über das ärgern, worüber sich sehr viele freuen.» (Thomas Gottschalk) «Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Gute will und dann doch immer blöd daherredet.» (Kritische Worte von Thomas Gottschalk über seinen Anspruch.) «Um eine Frau kann man kämpfen, aber nicht um ein Publikum.» (Thomas Gottschalk über den Unterschied zwischen Frauen und Zuschauer.) Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk Thomas Gottschalk
Weitere Fotostrecken Zum Artikel