EU-Debüt

In den kommenden drei Jahren fließen Investitionen in Höhe von mehr als 300 Millionen Euro in die Ford C-MAX-Programme in Spanien. Rund 27 Millionen davon entfallen auf das Thema Hybrid.

In den kommenden drei Jahren fließen Investitionen in Höhe von mehr als 300 Millionen Euro in die Ford C-MAX-Programme in Spanien. Rund 27 Millionen davon entfallen auf das Thema Hybrid.

In den kommenden drei Jahren fließen Investitionen in Höhe von mehr als 300 Millionen Euro in die Ford C-MAX-Programme in Spanien. Rund 27 Millionen davon entfallen auf das Thema Hybrid. Die globale Elektro-Mobilitätsstrategie von Ford sieht bis 2013 die Markteinführung von fünf Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen in Europa vor: 2013 kommen Ford C-MAX HEV, Ford C-MAX PHEV. Das Werk in Valencia ist Produktionsstandort für alle Versionen des neuen Ford C-Max, der ab Ende 2010 auch als Grand C-Max mit optionaler dritter Sitzreihe in Europa auf den Markt kommt. Zu Details wie Leistung, Batterietechnik oder Reichweite der beiden neuen Hybridmodelle schweigen sich die Kölner allerdings noch aus. Der größere Grand C-Max verfügt über hintere Schiebetüren. Entsprechend der globalen Konzernstrategie kommt er als Siebensitzer ab 2011 als Benziner auch nach Nordamerika. In den USA verkauft Ford bereits seit Jahren unterschiedliche Hybridversionen: Der Parallel-Hybridantrieb des Fusion besteht aus einem 156 PS starken Vierzylinder-Benziner sowie einem 78 kW starken Elektromotor. Die Systemleistung beträgt 191 PS. In der Praxis erzielt der Wagen einen Durchschnittsverbrauch um fünf Liter pro 100 Kilometer, fährt sich durch die hohe Leistung allerdings deutlich flotter als ein Toyota Prius. Auch den Geländewagen Escape verkauft Ford bereits seit Jahren unterschiedliche Hybridversionen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel