Klassentreffen italiano

Die Mille Miglia ist das berühmteste Oldie-Rennen der Welt. 1000 Meilen - mille miglia - von Brescia bis nach Rom und retour müssen die Oldimerpiloten zurücklegen.

Die Mille Miglia ist das berühmteste Oldie-Rennen der Welt. 1000 Meilen - mille miglia - von Brescia bis nach Rom und retour müssen die Oldimerpiloten zurücklegen.

Die Mille Miglia ist das berühmteste Oldie-Rennen der Welt. 1000 Meilen - mille miglia - von Brescia bis nach Rom und retour müssen die Oldimerpiloten zurücklegen. Nachdem die schönsten Oldtimer der Welt zwei Wochen zuvor beim legendären Concorso d'Eleganza an der Villa d'Este am Comer See zu bestaunen waren, ist Italien einmal mehr das Zentrum der historischen Automobilwelt. Das Reglement der Mille Miglia beschränkt das Starterfeld auf 375 Auserwählte. Bis auf einige Ausnahmen dürfen zum exklusiven Klassentreffen nur Oldtimer der Jahre 1927 bis 1957 anrollen. Aus der verbissenen Rallye, die 1927 das erste Mal bestritten wurde, ist längst eine Art Straßenfest geworden. Um Bestzeiten geht es schon lange nicht mehr. Das Teilnehmerfeld ist bunt: Promis, Rennfahrer, Väter mit ihren Söhnen, Frauenteams und Entwicklungschefs von Autoherstellern. Nach den zweieinhalb Tagen ist jeder, der es geschafft hat, überglücklich. Wurde die Strecke von mehr als 1600 Kilometern früher in Rekordzeiten von unter neun Stunden zurückgelegt, so wird die Mille heute an zweieinhalb Tagen ausgetragen. Die Teilnehmer kommen aus Europa, Asien, den USA und sogar Australien - schließlich darf die Mille Miglia in kaum einem automobilen Männertraum fehlen. Eine Oldtimerrallye wie die Mille Miglia gibt es eben weltweit nur einmal. Spektakulär sind die Durchfahrten durchs nächtliche Cento, das turbulente Bologna oder die klassischen Stationen wie Parma oder Viterbo. Die Zuschauer grölen und applaudieren, als wäre gerade der nächste Papst gekürt worden. Motorradpolizisten sorgen für freie Fahrt und machen sogar die Gegenspur frei - animieren einen zum Beschleunigen und helfen beim Schneiden unvorsichtiger Verkehrsteilnehmer. So eine Veranstaltung wie die Mille Miglia kann es eben nur in Italien geb Schnell gefahren wird bei der Mille Miglia noch immer. Zwar geht es in erster Linie um Gleichmäßigkeit und Durchhaltevermögen, doch die grandiose Strecke von Brescia nach Rom und zurück ist nach wie vor eine Beanspruchung für Mensch und betagte Maschinen.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel