Was wir vermissen - und was so gar nicht

Die 80er sind ganzschön lange her. Und das ist auch gut so.

Die 80er sind ganzschön lange her. Und das ist auch gut so - zumindest in musikalischer Hinsicht. Allerdings gibt es Schatten, die uns bis heute verfolgen: Ohne die 80er gäbe es wohl bis heute keinen Dieter Bohlen.

Die 80er sind ganzschön lange her. Und das ist auch gut so. Aber die Dekade der Geschmacksverirrung hatte auch ihr Gutes: Die Fronten waren klar, es gab Gut und Böse, und zur Erheiterung gab es den Opel Manta. Autofahren war sowieso noch ein ganz anderes Vergnügen damals. Und im Autoradio die Kassette mit Europe - The Final Countdown. Überhaupt Kassetten: Da hatte Musik noch Format, und aus den alten Kopfhörer dröhnte die Mucke so schön laut, dass auch die Umwelt mithören konnte. Das war kein Problem, weil eh alle dasselbe hörten. Damals gab es nämlich noch die ganz großen Bands, an denen keiner vorbeikam. Apropos sterben: Allein gegen den Rest der Welt war auch so eine Devise, die in Zeiten von sozialen Netzwerken leider ausgedient hat. Aber vor lauter Heldenverehrung sollte man den Blick auf die Wirklichkeit nicht verlieren. Neon vermisst nun mal einfach niemand. Hier blendet zwar nichts, aber der von Pailetten und Schulterpolstern ist auch nicht gerade das, worin sich die 80er Nostalgie gern wälzt. Dann doch lieber zurück zu den Superhelden. Denn in den 80ern konnten wir David Hasselhoff alias Michael Knight noch anhimmeln und mussten ihn nicht bemitleiden. In den 80ern sind auch die Sitcoms in diesen amerikanischen Häusern ohne Flur geboren. Die Huxtables waren die Nachbarn, die wir alle gern gehabt hätten. Lieber noch als die Ochmoneks. Und wir hatten noch eine Zukunft! Das Jahr 2000 lag noch in der Zukunft, die Zukunft war noch verrückt, und der Kultfilm hieß Zurück in die Zukunft. Und wer ein richtiger Junge von heute war, der trug dazu am Handgelenk die digitale Casio, mit der man beim Wettrennen auch stoppen konnte. Macht heute noch irgendjemand Wettrennen? Mit den 80ern haben uns leider auch diese beiden Freaks verlassen - nur, weil 1990 rauskam, dass Fab und Rob zu Girl You Know It's True und ihren anderen Hits bloß die Lippen bewegten. Die Modellauswahl für einen PKW war in den 1980er Jahren in der DDR nicht eben groß. Dafür war das Zubehör ideal auf die Rennpappe abgestimmt: Das Zelt auf dem Auto war eine der vielen sinnigen Erfindungen für den DDR-Urlauber, der damit auf allein Wiesen Dean Reed Das waren noch aufregende Zeiten!
Weitere Fotostrecken Zum Artikel