Nationalspieler mit ausländischen Wurzeln

Claudemir Jeronimo Barretto da Silva, oder einfach Cacau ist der erst seit 2009 deutscher Staatsbürger. Er ist aber nicht der einzige Brasilianer, der für Deutschland gespielt hat.

Claudemir Jeronimo Barretto da Silva, oder einfach Cacau, ist erst seit 2009 deutscher Staatsbürger. Er ist aber nicht der einzige Brasilianer, der für Deutschland gespielt hat.

Claudemir Jeronimo Barretto da Silva, oder einfach Cacau ist der erst seit 2009 deutscher Staatsbürger. Er ist aber nicht der einzige Brasilianer, der für Deutschland gespielt hat. Die gleiche Idee mit der Einbürgerung hatte Paolo Rink (l.) schon in den 1990er Jahren. Hilfreich war, dass sein Urgroßvater aus Heidelberg stammte. Rink indes war seinerseits wenig hilfreich für dieNationalelf  an Ronaldo oder Roberto Carlos kam m Es muss ja nicht immer Brasilien sein. Auch die Türkei hat den Ruf, besonders kreative Spieler hervorzubringen. Mesut Özil bestätigt das mit seinen Leistungen. Der 20-Jährige hätte auch für die Türkei spielen können, entschied sich aber für Deutschland. E Zeitgleich mit Özil ging auch Sami Khediras Stern in der deutschen Nationalmannschaft auf. Oliver Neuville ist ein Cosmopolit schlechthin: Seiner Mutter stammt aus Italien, geboren ist er in der Schweiz  und aufgewachsen in Deutschland. Sein Nachname kommt von seinem belgischen Großvater. Und wenn er in seiner angenehm bescheidenen Art Intervie Mit dem Französischen ist auch Marvin Compper (r.) vertraut. Das spricht er nämlich zumeist mit seinem Vater, der aus Guadeloupe stammt. Als er in Deutschland stationiert war, lernte er Marvin Comppers Mutter kennen. Kevin Kuranyi Italiener lassen sich dagegen nur widerwillig einbürgern  vielleicht weil ihre Heimat so schön ist. Außer auf Bruno Labbadia, der zumindest italienischer Abstammung ist und es auf zwei Einsätze für Deutschland brachte, haben wir keinen gefunden. Das spanische Temperament tritt durch Mario Gomez in Erscheinung. Er besitzt neben der deutschen auch die spanische Staatsangehörigkeit. Sein Vater ist Spanier. Mario wuchs aber in Schwaben auf und macht nur folgerichtig für Deutschland den Torero. Westafrikaner sind begnadete Sprinter. Das merkt man an David Odonkor. Er wurde als Sohn eines Ghanaers und einer Deutschen im westfälischen Bünde geboren. Er wäre wohl auch ein guter Leichtathlet geworden, entschied sich aber für eine Karriere im Nationa Der erste Afrikaner in der Nationalmannschaft war Gerald Asamoah. Nach seiner Einbürgerung 2001 nahm er für Deutschland an zwei WM-Endrunden teil und stand 2002 sogar im Finale. Kopfballungeheuer: Jerome Boateng Dennis Aogo Piotr Trochowski könnt mit diesem Namen auch in der polnischen oder russischen Nationalmannschaft spielen ohne aufzufallen. Troche wurde in wie so viele gute Fußballer, die gegenwärtig in der Nationalmannschaft spielen - etwa Lukas Podolski und Miroslav K Daumen hoch: Lukas Podolski hat polnische Wurzeln. Macht seine Salti für Deutschland: Miroslav Klose Nicht nur in der Statur ähneln sich Trochowski und Dariuz Wosz. Auch Wosz hat seine Wurzeln in Polen. Das Fußball-ABC lernte er aber in Halle an der Saale.  Schon in der DDR war er Nationalspieler, nach der Wiedervereinigung kamen 17 Einsätze für Deutschl Andreas Becks Name klingt deutsch. Tatsächlich aber erblickte der Verteidiger in der Sowjetunion das Licht der Welt. 1990 kam er mit seiner Familie als Spätaussiedler aus Russland nach Wasseralfingen. Miroslav Votava, besser bekannt als Mirko Votava, machte als in Prag geborener Tscheche 1980 mit Deutschland den Europameistertitel perfekt. 1968 war seine Familie im Zuge des Prager Frühlings nach Witten emigriert. Zehn Jahre später erhielt er die deutsc Auch wenn Sean Dundee letztlich nie für Deutschland spielte  ein Sonderplatz in dieser Galerie gebürt im trotzdem. Als der DFB meinte, keine geeigneten Stürmer im eigenen Land zu haben, wurde 1997 Dundees Einbürgerung forciert. Pech für Dundee, in
Weitere Fotostrecken Zum Artikel