Das iPhone unter den Nokia-Handys

Vielseitigkeit ist Trumpf: Das Nokia N900 ersetzt wie das iPhone auch den MP3-Player. Dafür stehen mindestens 32 Gigabyte zur Verfügung, per Mini-SD-Karte kann das Mobiltelefon auf maximal 48 Gigabyte aufgestockt werden.

Vielseitigkeit ist Trumpf: Das Nokia N900 ersetzt wie das iPhone auch den MP3-Player. Dafür stehen mindestens 32 Gigabyte zur Verfügung, per Mini-SD-Karte kann das Mobiltelefon auf maximal 48 Gigabyte aufgestockt werden.

Vielseitigkeit ist Trumpf: Das Nokia N900 ersetzt wie das iPhone auch den MP3-Player. Dafür stehen mindestens 32 Gigabyte zur Verfügung, per Mini-SD-Karte kann das Mobiltelefon auf maximal 48 Gigabyte aufgestockt werden. Filmabspieler und Spielkonsole wird Nokias Flagschiff zwangsläufig auch sein müssen, um mit der Konkurrenz von Apple mitzuhalten. Das kann das iPhone nicht:Mehrere Programme gleichzeitig laufen lassen. Damit man dabei den Überblick nicht verliert, zeigt der Desktop alle laufenden Anwendungen an. Telefonieren kann das N900 natürlich auch, doch aufgrund des hohen Gewichts sollte man kräftige Arme mitbringen. Ein wahrer Kommunikator: Telefon, E-Mail, SMS, MMS, Chat, Internettelefonie und soziale Netzwerke - das N900 kann alles, zumindest so lange der Akku hält. Einfach unterwegs Chatten - auf Wunsch auch mit mehreren Leuten in einer Gruppe. Nokia legt dem Nutzer hier keine Steine in den Weg. Möglich macht's das auf Linux basierende Maemo 5, das anstelle von Symbian zum Einsatz kommt. Die ausklappbare Tastatur ermöglicht schnelles und präzises Tippen. Nachteil: Durch die zusätzliche Technik wird das Gerät dicker und schwerer.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel