Die Elf der Außenverteidiger

Sergio Ramos kam mit 17 Jahren zum FC Sevilla, mit 19 Jahren wurde er Stammspieler bei Real Madrid. Als 22-Jähriger gewann der Spanier die EM 2008. Heute gilt er als einer der besten Rechtsverteidiger der Welt.

Sergio Ramos kam mit 17 Jahren zum FC Sevilla, mit 19 Jahren wurde er Stammspieler bei Real Madrid. Als 22-Jähriger gewann der Spanier die EM 2008. Heute gilt er als einer der besten Rechtsverteidiger der Welt.

Sergio Ramos kam mit 17 Jahren zum FC Sevilla, mit 19 Jahren wurde er Stammspieler bei Real Madrid. Als 22-Jähriger gewann der Spanier die EM 2008. Heute gilt er als einer der besten Rechtsverteidiger der Welt. Auch der Brasilianer Dani Alves spielt auf der rechten Seite, auch er ist einer der besten Außenverteidiger der Welt, auch er kam vom FC Sevilla. Real Madrids Rivale FC Barcelona zahlte 29 Millionen Euro, damit er mit Leo Messi jubeln kann. Sebastian Boenisch (l.), 22, treibt seine Karriere bei Werder Bremen voran, hier gegen Bayerns Mario Gomez. Bis zur C-Jugend spielte er bei Rot-Weiß Oberhausen im Mittelfeld und im Sturm - Außenverteidiger gab es noch nicht. In den Jugendmannschaften des Arne, der muss deinen Atem spüren, der Satz von Jürgen Klinsmann zu Arne Friedrich bei der WM 2006 ist zum geflügelten Wort geworden. Gegen den Argentinier Carlos Tevez im Viertelfinale hielt sich Friedrich dran. Dass ihn Klinsmann für die W Clemens Fritz musste immer weiter nach hinten rücken: Bei Rot-Weiß Erfurt war er Stürmer, beim Karlsruher SC Mittelfeldspieler, bei Bayer Leverkusen entdeckte Klaus Augenthaler das Defensivtalent Fritz. Als Außenverteidiger wurde der heute 28-Jährige  Nat Jörg Heinrich kam aus der Schule von Volker Finke beim SC Freiburg. 1998 wechselte er als bis dahin teuerster deutscher Spieler von Borussia Dortmund ins Ausland - der AC Florenz zahlte 25 Millionen D-Mark. 2000 kehrte Heinrich nach Dortmund zurück und wa Roberto Carlos (r.) war in den 1990er Jahren der erste, der bekannteste und der offensivstärkste Außenverteidiger der Welt. 1996 wechselte er zu Real Madrid, weil er bei Inter Mailand nicht in der Viererkette eingesetzt wurde. Der Lohn war ein zweiter Pla Bei Werder Bremen und in der Nationalmannschaft unter Erich Ribbeck war Marco Bode die Allzweckwaffe. Er spielte Außenstürmer wie Außenverteidiger und ist damit sozusagen der geistige Vater von Clemens Fritz und Co. Bode gilt als belesen und intelligent. Manni Bananenflanke, ich Tor, sagte Horst Hrubesch über einen der ersten offensiven Verteidiger der Bundesligageschichte. Manfred Kaltz schlug seine Flanken von der Außenbahn in den 1970er und 1980er Jahren für den Hamburger SV, im Jahre 200 Paul Breitner sorgte nicht nur mit offensiven Aussagen für Aufsehen, sondern auch mit seinen Offensivvorstößen aus der Abwehr von Bayern München, Real Madrid oder Eintracht Braunschweig. Breitner gab sich als Kommunist und fuhr gern teure Autos. Im WM-Fin Karl-Heinz Schnellinger ist der Großvater des modernen Außenverteidigers. Wie später Jörg Heinrich wechselte er nach Italien, 1963 war das eine Sensation.Ausgerechnet Schnellinger , rief der TV-Reporter deshalb, als Abwehrspieler Schnellinge
Weitere Fotostrecken Zum Artikel