Abstürze, Herzinfarkte und Abflüge

Sanitäter tragen Marc-Vivien Foé vom Feld.

Am 26. Juni 2003 verstarb der Kameruner Fußballnationalspieler Marc-Vivien Foé beim Konföderationen-Pokal aufgrund eines Herzversagens. Obwohl die Ärzte sofort zur Stelle waren und ihn noch auf dem Rasen behandelten, gelang es nicht, das Leben des 28-Jährigen zu retten.

Piermario Morosini Fabrice Muamba Alexander Dale Oen Marco Simoncelli ist der aktuellste Todesfall im Sport. Dieser spektakuläre Crash beim Rennen in Las Vegas kostete den britischen Weltmeister Dan Wheldon das Leben. Der belgische Radprofi Wouter Weylandt stürzte auf der dritten Etappe schwer und starb abseits der Strecke. Helfer eilen zum verunglückten Motorradpiloten Shoyo Tomizawa. Wurde aus dem Eiskanal geschleudert: Nodar Kumaratishwili. Ein Ringarzt bemüht sich vergeblich um den Boxer James Murray. Flo-Jo konzentriert sich vor dem Start. Sanitäter tragen Marc-Vivien Foé vom Feld. Für Ayrton Senna kommt jede Hilfe zu spät. Angehörige trauern um Eiskunstläufer Sergei Michailowitsch Grinkow. Mitspieler haben sich auf dem Eis zu einer Schweigeminute für Stéphane Morin versammelt. Laut Mannschaftsarzt spieltauglich, trotz Krankheit: Axel Jüptner. Tausende Menschen geben Fabio Casartelli das letzte Geleit. Erste Hilfe auf dem Handball-Parkett. Tom Simpson mit starrem Blick auf dem Rad. Eine besondersweiche Matte fängt den Fall von rund sechs Metern Höhe ab - normalerweise. Tod nach Eigentor (Ab)Stürze beim Skispringen sehen normalerweise schlimmer aus als sie sind. Andacht für Régine Cavagnoud.
Weitere Fotostrecken Zum Artikel