23.01.2016, 08.00 Uhr

Die Top-Favoriten in der Kategorie "Bester Film"!: "Der Marsianer – Rettet Mark Watney" - Erst Kartoffeln auf dem Mars und jetzt einen Oscar?

Zum 88. mal wird der Oscar dieses Jahr in der Nacht vom 28. auf den 29. Februar verliehen.

Zum 88. mal wird der Oscar dieses Jahr in der Nacht vom 28. auf den 29. Februar verliehen. Bild: picture alliance / dpa

Erinnert sich noch jemand an den Typen auf dem Mars? "Der Marsianer", gespielt von Matt Damon (45) ist schon vor längere Zeit in den Kinos gewesen und fällt zeitlich etwas aus dem Rahmen. Dennoch sollte man den Film nicht vollkommen abschreiben, schließen hat auch er einen Golden Globe erhalten, allerdings als beste Komödie oder Musical.

Matt Damon (45) überlebte als

Matt Damon (45) überlebte als "Mark Wattney" allein auf dem Mars - Reicht das für den Oscar? Bild: picture alliance / dpa

Inhaltlich ist die One-Man-Show nicht zu verachten, auch wissenschaftlich entspricht der Film im Großen und Ganzen dem, was rein theoretisch möglich wäre (Von den Stürmen am Anfang einmal abgesehen). Auch Matt Damon hat sich schauspielerisch einiges abgerungen, was auch ihm eine Nominierung als besten Hauptdarsteller einbrachte.

"Mad Max: Fury Road" - Auf heißen Flitzern zu den Oscars

"Mad Max" hat eine eingeschworene Fangemeinde und sorgte an den Kinokassen für große Freude.  Auch das Endzeit-Action-Abenteuer mit Tom Hardy (38) und Charlize Theron (40) lief schon vor einiger Zeit in den Lichtspielhäusern und konnte dennoch in 10 Kategorien eine Nominierung erlangen! Besonders die sonst sehr elegant Charlize Theron ("Snow White an the Huntsman") zeigt sich in dem Film von einer sehr harten und androgynen Seite.

In

In "Mad Max: Fury Road" bestimmen imposanten Fahrzeuge das das Bild auf der Kinoleinwand. Bild: picture alliance / dpa

Die Handlung ist flott erzählt: Junge, wunderschöne Sklavinnen fliehen vor ihrem Herrscher, da Sie keine Lust mehr haben, seine Kinder auszutragen und das wilde Wüsten-Rennen beginnt. Mittendrin Max, der auf das alles irgendwie gar keine Lust hat, am Ende aber trotzdem zum (Anti)Held wird. Ein für die Oscars untypischer Film, dem wir seine Nominierung und vielleicht auch Oscars aber definitiv gönnen.

Großes Kino, aber harte Konkurrenz

Übrig bleiben vier Filme, die ebenfalls in den oberen Ligen der Kinowelt mitspielen, es aber neben den anderen Nominierungen schwer haben werden: "Brooklyn" - ein Einwanderungsdrama mit viel Liebe und drei Oscarnominierungen (u.a. Saoirse Ronan als beste Hauptdarstellerin).

Der Agententhriller "Bridge of Spies" erhielt sechs Nominierungen, ging zuvor bei den Golden Globes aber leer aus - da konnte auch die Starbesetzung mit Tom Hanks nicht mehr helfen.

Auch die beiden Dramen "Room" und "Spotlight" könnten es sehr schwer haben, sich gegen dieses Aufgebot an Filmhighlights durchzusetzen. Aber noch hat kein Film seinen Oscar sicher, denn wer letztendlich den wichtigsten Preis in der Filmbranche mit nach Hause nehmen darf, liegt ganz in der Hand der Acadamy.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/boi/news.de
Seiten: 12