26.05.2015, 11.18 Uhr

Stiftung Warentest Juni 2015: Achtung: Kindersitze versagen im ADAC-Check!

Viele Eltern wägen ihre Schützlinge im Kindersitz im Auto sicher. Doch nicht immer ist vollste Sicherheit auch in Extremsituationen gewährleistet. Die Stiftung Warentest überprüfte gemeinsam mit dem ADAC 23 Kindersitze. Das Ergebnis: Keiner erhält das Testurteil "sehr gut"!

Lesen Sie hier mehr über Stiftung Warentest: Durchgefallen! Diese Zahncremes sind mangelhaft.

Stiftung Warentest und der ADAC testeten 23 Kindersitze auf Mängel.

Stiftung Warentest und der ADAC testeten 23 Kindersitze auf Mängel. Bild: Fotolia / detailblick-foto

Stiftung Warentest im Juni 2015: Kindersitze im ADAC-Check

Im aktuellen Kindersitztest wurden 23 Kindersitze aus allen Kategorien genauer unter die Lupe genommen. Die Hauptkriterien bei der Bewertung waren: Sicherheit, Bedienung, Ergonomie und Schadstoffgehalt. Die Tester vergaben viermal die Note "mangelhaft". Doch das Erschreckende: keiner der getesteten Sitze konnte sich die Bestnote "sehr gut" sichern. Dafür schnitt ungefähr die Hälfte der Kindersitze (14) mit einem guten Testergebnis ab. Sie übertreffen somit gemeinsam mit vier weiteren, die das Testurteil "befriedigend" erreichten, die gesetzlichen Mindestanforderungen deutlich.

Testsieger im Juni 2015 bei Kindersitzen

Durchgehend "gute" Urteile vergeben die Tester bei der Ergonomie. Alle Kindersitze bieten beispielsweise hinreichend Platz und stützen den Kopf wirksam ab. Die meisten Sitze lassen sich auch einfach handhaben. Allerdings sind einige Modelle nicht ganz vor Fehlbedienung gefeit. Vor allem einzelne Autokindersitze, die mit dem Klicksystem Isofix befestigt werden. Im Prüfpunkt Unfallsicherheit schneiden immerhin 9 Modelle "gut" ab, ein Autokindersitz sogar "sehr gut".

Seiten: 12
Fotostrecke

Der Seitenschutz zählt